(Minghui.org) In dieser Spezialsammlung veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen Auszüge aus besonders wertvollen Erfahrungsberichten. Die Texte stellen die Essenz von Kultivierungserfahrungen zu verschiedensten Themen dar.

Auszug aus „Bei der Kultivierung soll man Kritik und Vorwürfe positiv aufnehmen“

Nachdem ich meine eigenen Probleme wirklich gesehen hatte, wurde mein Herz ruhig. Der Meister veranlasste, dass ich mich durch die Vorwürfe der anderen erhöhte und immer reiner wurde. Zuvor hatte ich lange Zeit das Gefühl, als ob ich von einer Substanz umhüllt sei und nicht zur Ruhe kommen könne. Dieses Gefühl verschwand und ich wurde ausgeglichen und unbeschwert. Später beim Fa-Lernen zeigte mir der Meister die Grundsätze einer höheren Ebene, so dass ich mich auf dieser neuen Ebene kultivieren konnte. Als ich den Artikel wieder auf der Minghui-Website las, fühlte ich mich nicht wie vorher kritisiert und falsch beschuldigt. Ganz im Gegenteil bemerkte ich eine barmherzige Energie. Was in dem Artikel beschrieben wurde, war nur ein freundlicher Hinweis. Ich erkannte, dass ich wirklich eine schlechte Xinxing hatte, als ich von den anderen Praktizierenden kritisiert wurde. Darin erkannte ich das vom Meister erklärte Fa:

„Die Erscheinung resultiert aus dem eigenen Herzen.“ (Li Hongzhi, Fa-Erklärung auf der Sitzung von The Epoch Times, 17.10.2009)

Auszug aus „Das Ego überwinden und mit der Gesamtheit verschmelzen“

Ich beruhigte mich, schaute nach innen und versuchte, es aus der Sicht des Fa zu beurteilen: Warum ärgerte er sich noch, wenn ich ihm helfen wollte? Ich hatte ihm gegenüber nicht genug Barmherzigkeit gezeigt und hatte die Dinge nicht von seinem Standpunkt her betrachtet. Ich wollte ihm immer bei seiner Kultivierung helfen, nach seinen Schwächen suchen und auf sie hinweisen und mit dem Fa des Meisters die Praktizierenden beurteilen, statt mich selbst zu kultivieren. Ich erkannte, dass ich überheblich war. Die Praktizierenden sind ein Spiegel für mich, warum sah ich immer nur die Schwäche der anderen? Ist es nicht Eigensinn, wenn ich den anderen immer helfen möchte? Das ist auch ein Eigensinn, der beseitigt werden soll. In Wirklichkeit geht es bei der Kultivierung darum, sich selbst zu kultivieren.

Auszug aus „Vorschlag an die Praktizierenden, die Telefonate mit Hilfe von Audioaufnahmen durchführen: Man soll sich die Feedback-Tonaufnahmen abhören“

Das Handy kann die Stimmen am Telefon analysieren, jedoch ist die Analyse oft nicht richtig. Die Praktizierenden in diesem Projekt haben bereits einige Erfahrungen gemacht: Manchmal sagte jemand „Einverstanden“, aber das Handy zeigte es nicht an. Dann wiederum zeigte das Handy an, dass jemand aus der Kommunistischen Partei ausgetreten sei. Als wir jedoch die Tonaufnahmen abhörten, mussten wir feststellen, dass er es doch nicht getan hatte. Manchmal wurden sogar Schimpfwörter, Geräusche wie beim Fleischhacken oder ein Eselsschrei usw. als „einverstanden“ oder „austreten“ analysiert. Es gibt viel zu viel solcher falschen Analysen. Wie hoch wird die Fehlerquote bei der Anzahl der ausgetretenen Personen sein, wenn wir so weitermachen? Deshalb sollten wir uns nicht auf die Analysen der Handys verlassen. Es ist absolut notwendig, die Tonaufnahmen abzuhören. Wir tragen die Verantwortung für Dafa, für die Lebewesen und für unsere eigene Kultivierung. Ganz gleich was die Dafa-Schüler zur Bestätigung des Fa tun, sollten sie es nicht nur oberflächlich tun, sondern von Herzen.