(Minghui.org) Falun-Dafa-Praktizierende aus Winnipeg in Kanada nahmen vom 16. bis 18. Februar an der alljährlichen Gesundheits- und Wellness-Expo teil. Sie stellten Falun Dafa (auch Falun Gong genannt) vor und informierten die Menschen über die Verfolgung dieser Meditationspraktik in China.

Der Stand der Falun-Dafa-Praktizierenden auf der Gesundheits- und Wellness-Expo 2018 in Winnipeg Kanada

In der Regel besuchen jedes Jahr mehr als 5.000 Besucher die Messe. Menschen verschiedener Nationalitäten und Altersstufen kamen zum Stand der Falun-Dafa-Praktizierenden, stellten Fragen und erkundigten sich nach Möglichkeiten, es zu erlernen.

Ein älterer Herr kam an den Stand und zeigte den Praktizierenden einen in Plastikfolie verpackten Flyer. Diesen Flyer habe er vor mehr als einem Jahrzehnt erhalten, erzählte er, und habe ihn gut aufbewahrt. Dann sprach er mit dem Praktizierenden über Falun Dafa und wo er die Übungen erlernen könne.

Eine uigurische Frau aus Xinjiang, China, erzählte einem Praktizierenden am Stand, dass sie wisse, welche Verbrechen die Kommunistischen Partei Chinas an unschuldigen Bürgern begeht. Sie sagte, das Regime habe in Xinjiang viele Konzentrationslager errichtet. In einer Stadt seien in einem Lager fast 120.000 Uiguren inhaftiert, und einigen von ihnen seien gegen ihren Willen die Organe für Transplantationszwecke entnommen worden.

„Ich stehe auf eurer Seite. Weiter so, Falun Gong!“, rief die Frau.