(Minghui.org) Die blühenden Pfirsich-, Pflaumen- und Kirschbäume kündigen die Ankunft des Frühlings in Taipeh an. Touristen aus der ganzen Welt zieht es in die Hauptstadt Taiwans. Auch viele Menschen vom chinesischen Festland kommen, um diese schöne Stadt zu genießen.

Chinesische Touristen lesen aufmerksam Informationstafeln über Falun Gong vor der Sun Yat-sen Memorial Hall.

Du bist derjenige, der hart arbeitet!“

Ein Reiseleiter brachte eine Gruppe chinesischer Touristen zum Wahrzeichen von Taipeh, der Sun Yat-sen Memorial Hall. Neben dem Informationsstand der Falun-Gong-Praktizierenden blieb er stehen und erklärte die historische Bedeutung des Gebäudes. Als die Gruppe die Gedenkhalle betrat, begrüßte ein Falun-Gong-Praktizierender den Reiseleiter und sagte: „Du arbeitest hart!“ Dieser antwortete: „Es ist mein Job und ich werde dafür bezahlt. Du machst das freiwillig, also bist du derjenige, der hart arbeitet!“

Nach dem Besuch der Memorial Hall versammelten sich die Touristen wieder beim Stand von Falun Gong. Der Praktizierende reichte ihnen Informationsbroschüren und ihr Reiseleiter sagte: „Sie werden viel verstehen, wenn Sie die Informationen gelesen haben.“ Ermutigt durch seine Worte, nahmen die Touristen die Materialien mit.

Mach weiter so!“

Auch eine andere Reiseleiterin brachte eine Gruppe von Touristen zur Besichtigung der Gedenkhalle. Sie begrüßte den Praktizierenden und sagte: „Die Einstellung der chinesischen Touristen zu Falun Gong ist unterschiedlich. Eine Gruppe hat keine Angst und nimmt die Materialien auf eigene Faust an, während andere immer noch große Angst haben. Sie fürchten sich vor der Kommunistischen Partei. Mach weiter so!“

Der Wunsch, Meister Li Hongzhi wiederzusehen

Später lösten sich zwei Touristen aus der Provinz Guangdong von ihrer Gruppe und kamen zum Informationsstand. Sorgfältig lasen sie die Informationen auf den Schautafeln und fragten einen Praktizierenden: „Ist es wahr, dass man gesund wird, wenn man Falun Gong praktiziert, und dass man keine Medikamente mehr nehmen muss?“ Der Praktizierende erklärte: „Durch das Praktizieren von Falun Gong wird die Gesundheit rasch besser. Warum sollte man Medizin nehmen, wenn man nicht krank ist?“ Sie nickten und bestätigten: „Ja, das ist wahr!“ Danach stellten sie auch noch viele Fragen zur Kultivierung.

Einer der Touristen berichtete, dass er an einem der Vorträge von Meister Li Hongzhi in der Stadt Guangzhou teilgenommen habe, aber er konnte sich nicht mehr erinnern, in welchem Jahr. Er erklärte, dass er selbst nicht weiter praktiziert habe, aber er reise nach Taiwan, um zu sehen, wie es Falun Gong außerhalb Chinas geht. Er hoffte, Meister Li wiedersehen zu können.

Ihr seid bemerkenswert“

Ein chinesischer Ingenieur aus Kalifornien nahm sich auf seiner Geschäftsreise einen Tag Zeit, um Taipeh zu besichtigen. Als er die Praktizierenden sah, bat er um die neueste Zeitung von Falun Gong. Er sagte, dass er auf die Ereignisse in China achten und sich um die Zukunft Chinas sorgen würde, obwohl er in Übersee lebt. Er habe beobachtet, dass die meisten Chinesen die Kommunistische Partei ablehnen und verfluchen, und der Rest zu ängstlich und eingeschüchtert sei, um die Fakten klar zu sehen.

Er sagte, dass er die Praktizierenden für ihren unerschütterlichen Glauben bewundern würde und für ihre Bemühungen, den Chinesen die wahren Umstände zu erklären. Auch wisse er, dass die Falun-Gong-Praktizierenden das chinesische Volk wirklich schätzen. „Falun Gong ist nicht nur ein Segen für alle Chinesen, sondern auch für die ganze Menschheit! Ihr seid bemerkenswert, weil ihr versucht, alle Menschen zu retten!“