(Minghui.org) Die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ wurde am 17. November im Industrious Civic Center in Funabashi, Präfektur Chiba eröffnet. Sie bot den Menschen die Gelegenheit von Falun Dafa, so wie auch von der anhaltenden Verfolgung der friedlichen Kultivierungspraktik in China durch die Kommunistische Partei (KPCh) zu erfahren.

Während der sechstägigen Ausstellung kamen mehr als 260 Menschen. Viele unterschrieben die Petition gegen den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch die KPCh. Einige kauften Ausgaben der Neun Kommentare über die Kommunistische Partei, ein Buch, das die Verbrechen der KPCh in ihrer über 65-jährigen Geschichte aufzeigt.

Die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ in Funabashi, Präfektur Chiba, Japan.

Ich wollte schon seit langem von Falun Gong erfahren”

Eine halbe Stunde bevor die Ausstellung am ersten Tag öffnete, kam Herr Ishihara zurück zur Ausstellungshalle, nachdem er beim ersten Mal abgewiesen worden war. Die Führerin konnte ihn nicht wieder wegschicken, deshalb zeigte sie ihm die Kunstwerke und erklärte ihm die Bedeutung jedes einzelnen Bildes.

Als Herr Ishihara ging, kaufte er vier Bücher – drei über Falun Dafa und ein Exemplar der ‚Neun Kommentare‘.

Zwei Stunden später rief er bei der Ausstellung an und berichtete der Führerin, dass er bereits ein Viertel des Buches ‚Neun Kommentare‘ gelesen habe. „Ich habe gehört, dass Falun Gong in China seit vielen Jahren verfolgt wird und wollte mehr über Falun Gong wissen und warum das kommunistische Regime es verfolgt“, sagte er am Telefon. „Es freut mich, dass ich die Antworten bei der Ausstellung gefunden habe. Ich möchte noch weitere Informationen über Falun Gong. Bitte erlauben Sie mir, Sie wieder zu kontaktieren, wenn ich noch Fragen habe.“

Ich muss zuerst mein Herz reinigen”

„Es tut so gut, diese großartigen Kunstwerke heute zu sehen“, sagte Herr Watanabe, ein 91-jähriger pensionierter Arzt. Er nahm seinen Hut ab und verbeugte sich vor dem Bild Buddha.

Auf halben Weg durch die Ausstellung wurde Herr Watanabe müde und setzte sich auf einen Sessel, um die Bücher auf dem Display anzuschauen. Er kaufte eine Ausgabe der ‚Neun Kommentare‘. Ein Führer näherte sich ihm: „Falun Gong kann die Gesundheit verbessern. Möchten Sie es lernen?“

„Ich weiß, dass ich zuerst mein Herz reinigen muss“, sagte Herr Watanabe. Dann kaufte er das Buch Zhuan Falun (Li Hongzhi). Bevor er ging, unterschrieb er die Petition zur Verurteilung des Organraubs an Gefangenen aus Gewissensgründen, einer Gräueltat der Kommunistischen Partei.

Ich wusste nicht, dass die kommunistische Partei so boshaft ist”

Eine Frau mittleren Alters sah sich jedes Bild genau an. Als sie das letzte begutachtet hatte, sagte sie mit Tränen in den Augen zur Führerin: „Ich wusste wirklich nicht, dass die Kommunistische Partei Chinas so boshaft ist.“ Auch unterschrieb sie die Petition zur Verurteilung des Organraubs in China.