(Minghui.org) Als Mateusz ein Junge in Polen war, glaubte er an die Existenz eines wunderbaren Reiches, das all die Schmerzen und das Leid in der Welt übersteigt. Er suchte nach einer spirituellen Kraft, die ihn zu diesem Ort führen konnte, doch ohne Erfolg. Schließlich landete er als Raufbold auf der Straße und wurde drogen- und alkoholabhängig - bis ein Buch seine Lebenslaufbahn für immer veränderte. Nun ist dieser junge Mann zufrieden, gesund und hat einen guten Job. Was ist passiert?

Mateusz (rechts) mit Freunden bei der europäischen Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2015

Eine schwierige Jugend

Mateusz war immer ein großer Sportfan, gut im Laufen und in Kampfkunst, besonders bei Muay Thai. Er wuchs mit seinem jüngeren Bruder und seinem Vater in einer Gegend auf, wo der Rang eines jeden Mannes festgelegt und durch die Fäuste geschützt wurde. Sein Vater erklärte ihm stets, sich zu rächen, wenn er verletzt wurde. In Mateusz Augen war Kämpfen nicht zum Spaß, sondern um sich selbst oder die Schwachen zu schützen. Er verpasste fast nie eine Prügelei in seiner Straße.

Mateusz hasste den Geruch von Zigaretten und Alkohol, war aber davon umgeben – in seinem Haus und in der ganzen Nachbarschaft – da fast jeder in der Umgebung davon Gebrauch machte, um den Stress abzubauen. Allmählich wurde auch er davon abhängig, obwohl er sie tief in seinem Herzen immer noch hasste.

Nach einer anderen Welt suchen

Doch unter der Oberfläche seines oft gewaltsamen Lebens blieb Mateusz dennoch ein Suchender. Er las viele Bücher über Metaphysik, über orientalische Meditation und Kampfkunst. Gleichzeitig nahm er halluzinogene Drogen.

„Ich war überzeugt, dass es über dieser Welt, die mit Schmerzen, Ungerechtigkeit, Vorurteilen und Illusionen gefüllt ist, eine reale und wunderbare Welt gibt“, erzählte er.

Aber all diese Bücher beantworteten seine Fragen nicht. Er grübelte: Was ist die Bedeutung des Lebens? Warum leben die Menschen auf diesem Planeten? Leiden die Leben auf anderen Planeten ebenfalls unter Schmerzen und Ungerechtigkeit? Was ist der Sinn von Meditation und Kultivierung? Warum sind die bösen Menschen an der Macht? Was ist die Endzeit, die in den Schriften beschrieben wird und was ist die Ursache dafür?

Mateusz versuchte sein Bestes, Antworten zu finden. Ein Streben, das die wichtigste Sache in seinem Leben wurde. Er schrieb Tagebuch über seine Träume, über seine Erfahrungen bei der Meditation, über seine Erfahrungen dabei, wenn seine Seele den Körper verließ und über seine Gefühle nachdem er all die Arten von Drogen ausprobiert hatte.

Mateusz suchte auch im Internet nach Büchern über Kultivierung. Eines Tages sah er in einem online Bookshop unter hunderten Büchern ein blaues Buch, das seine Aufmerksamkeit erregte. Einer der Buchkritiken besagte: „Dieses Buch kann deine Gedanken grundlegend verändern und dir helfen, alle Arten von Abhängigkeit aufzugeben. Es kann den Körper von tief drinnen verändern und die Kultivierenden zur Ebene der Vollendung bringen.“

„Ist das nicht das, wonach ich gesucht habe?“, dachte Mateusz und bestellte das Buch auf der Stelle. Dieses Buch war das Zhuan Falun (Li Hongzhi).

Doch er hörte bereits nach der Einleitung Lunyu auf zu lesen, weil er dachte: „Ich verdiene das Buch nicht, weil mein Körper zu verschmutzt und voller Alkohol und Drogen ist.“

Von nun an werde ich mich kultivieren

Mateusz versuchte bei seiner Suche nach der spirituellen Welt weiterhin alle möglichen Dinge. Er erlebte einige übernatürliche Phänomene und war begierig darauf, Kontakt mit Lebewesen auf höheren Ebenen zu bekommen, die ihm vielleicht eine Anleitung für diese chaotische Welt geben könnten. In der Zwischenzeit nahm er immer mehr halluzinogene Drogen. Die Dosis erhöhte sich ständig, weshalb sich seine Familienangehörigen und Freunde Sorgen um ihn machten. Er fühlte sich einsam, weil ihn niemand verstand.

Eines Nachts nahm Mateusz die zehnfache Menge der normalen Dosis. „Ich wachte um Mitternacht auf und begann aus Verzweiflung zu weinen. Ich war so traurig und wollte nicht mehr in dieser Welt leben.“

Das Zhuan Falun stand dort auf seinem Bücherregal mit einem sanften und warmen Schein umgeben. „Plötzlich fühlte ich mich von einer enormen Barmherzigkeit umgeben, einer Barmherzigkeit, die Stahl schmelzen konnte. Hoffnung regte sich in meinem Herzen“, erinnerte sich Mateusz. „In diesem Moment blitzte mein gesamtes Leben in meinem Kopf auf, Szene für Szene. Ich erinnerte mich, dass Falun Dafa zu kultivieren, der wahre Zweck des Lebens war und dass es das war, worauf ich gewartet hatte. Ich weinte laut und rief: `Ich weigere mich, weiter zu schlafen. Ich möchte mich kultivieren! Ich möchte nach Hause gehen!`“

In dieser Nacht sah Mateusz die schmutzigen Dinge in seinem Körper und seinem Kopf und auch all die abgewichenen Anschauungen, die das Hindernis waren, das ihn davon abhielt, Zhuan Falun zu lesen.

„Ich erkannte meine schlechten Gewohnheiten – das Trinken, Rauchen und die Drogen. Ich wusste, wenn ich mich kultivieren wollte, musste ich das alles aufgeben. Aus tiefstem Herzen hatte ich einen Wunsch: `Von nun an werde ich mich kultivieren und zu meinem wahren Selbst zurückkehren.`

Ich war überzeugt, dass Meister Li Hongzhi (Gründer von Falun Gong) meinen Körper reinigen und mich von allen verdorbenen Dingen reinwaschen würde, solange ich mich ernsthaft kultivierte. Ich wusste, was ich tun musste – ich musste dieses Buch jetzt sofort lesen und lernen, wie man sich kultiviert.“

Am nächsten Tag verkündete Mateusz seiner Familie: „Ich werde mich ändern. Ich höre mit den Drogen auf und werde ein guter Sohn.“ Er war 19 Jahre alt.

Ein neues Leben

Sobald Mateusz Falun Gong zu praktizieren begann, erfuhr er große Veränderungen. Zuerst schien es, dass er eine schwere Erkältung hatte. Die Symptome waren Schwindel, unscharfe Sicht, Appetitlosigkeit und Knochenschmerzen. Doch er blieb ruhig, weil er verstanden hatte: „Es ist eine großartige Sache. Es zeigt, dass sich Meister Li um mich kümmert und meinen Körper reinigt. Es ist ein notwendiger Schritt für die wahre Kultivierung.“

In den nächsten acht Tagen war er stets nahe am Koma. Er hatte kaum die Kraft zur Toilette und zurück ins Bett zu kriechen.

Doch nach diesen acht Tagen geschah ein Wunder.

„In meinem Traum schwebte mein Körper in der Luft und war mit einer mehrteiligen Maschine mit hunderten Drähten verbunden. Die Drähte waren an jedes Organ und jeden Akupunkturpunkt in meinem Körper angeschlossen. Die `Maschine` erneuerte meinen Körper von innen. Sie säuberte ihn von allen schmutzigen Elementen, installierte neue Komponenten und füllte meinen Körper mit neuer Energie.

Ich sah Dutzende Faluns (Gebotsräder), die in meinem Körper rotierten und jeden Teil davon, von innen nach außen erneuerten. Ich sah, dass mein Körper wie ein Universum mit enormen Systemen darin war. Alles war großartig und magisch.“

Jeden Tag spürte Mateusz, wie gigantische Mengen an schmutzigem Karma und schlechten Anschauungen von ihm weggenommen wurden und wie sein Körper immer leichter wurde. „Ich weinte wie ein Baby und rief in meinem Herzen: `Ich werde mich kultivieren! Ich werde mich kultivieren!“ Er spürte, wie augenblicklich eine starke barmherzige Energie durch seinen Körper floss, ihn reinigte und ihm Weisheit brachte. „Ich spürte, dass ich weiser wurde und ich fühlte mich von innen nach außen rein und sauber.“

Ein guter Mensch werden und ein normales Leben führen

Mateusz las das Zhuan Falun immer und immer wieder. „Das Buch lehrt die Menschen, wie man ein guter und ein sogar noch besserer Mensch ist. Es lehrt einen Kultivierenden, wie man sich selbst im täglichen Leben zu höheren Ebenen verbessert, ohne Mönch oder Nonne zu werden. Und es leitet einen an, ein großartiger Erleuchteter zu werden.“

Er schloss sich einer örtlichen Übungsgruppe in Polen an und lernte von den Erfahrungen der anderen Praktizierenden, wie man die Prinzipien von Falun Gong Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht im täglichen Leben umsetzt.

Mateusz zog aus dem Elternhaus in Gliwice aus und übersiedelte nach Warschau. „Ich wollte für mein eigenes Leben verantwortlich und keine Last für meine Eltern sein.“ Er brachte sich selbst Englisch bei und wurde Zollbeamter am Flughafen. „In meiner Arbeit treffe ich alle möglichen Leute. Es freut mich, ihnen helfen zu können und ich behandele alle gut“, sagte Mateusz.

Die Kultivierung änderte seinen Umgang mit Konflikten vollkommen. Er sagte: „Alle Konflikte sind Gelegenheiten für uns, Karma zurückzuzahlen und uns selbst zu verbessern. Meine Vorgesetzte war beispielsweise vor einigen Tagen ohne Grund wütend auf mich. Aus Ärger schrie sie mich an. In diesem Moment ermahnte ich mich selbst ruhig zu bleiben. Ich sagte friedlich und lächelnd zu ihr, dass ich sie verstehen würde. Sie änderte sofort ihre Einstellung und war nicht länger wütend. Ich glaube, dass ich einfach irgendeine Schuld aus meinem früheren Leben zurückgezahlt habe.

Falun Gong lehrt mich, ein wirklich guter und sogar noch besserer Mensch zu sein. Es gibt mir einen Maßstab, mit dem ich alles beurteilen kann. Ich hoffe, dass ich durch die Kultivierung noch barmherziger und friedlicher werde. Nach acht Jahren Kultivierung kann ich die Kraft der Barmherzigkeit spüren und ich werde mich anstrengen, es noch besser zu machen.“