(Minghui.org) Ich grüße den Meister und die Mitpraktizierenden!

Seit Mai dieses Jahres erstatten Opfer der Verfolgung von Falun Gong Strafanzeige gegen den ehemaligen chinesischen Staatschef Jiang Zemin, der die Unterdrückung von Falun Gong anfing. Gleichzeitig sind endlose Schwierigkeiten bei den Mitgliedern meiner Fa-Lerngruppe und bei anderen mir bekannten Praktizierenden aufgetaucht. Es folgt mein Verständnis zu den Erfahrungen der letzten Monate.

Die Strafanzeigen und unsere örtliche Situation

Als ich von der Bewegung der Strafanzeigen gegen Jiang im Mai hörte, wusste ich, dass ich auch mitmachen musste, ich war mir nur nicht sicher, wie. Ich wartete, um zu schauen, was andere Praktizierenden machen würden, um es nachzumachen. Doch Ende Mai wurde eine Praktizierende festgenommen, die für ein wichtiges Projekt zur Aufdeckung der wahren Umstände verantwortlich war. Sie war eine fleißige Praktizierende und uns war nicht klar, warum dies hatte geschehen können.

Der Mann dieser Praktizierenden war bestürzt, weil sie wegen des Praktizierens von Falun Gong verhaftet worden war und weigerte sich, mit uns Praktizierenden zusammenzuarbeiten. Er bestand darauf, den Behörden Geld zu bezahlen, um seine Frau freizubekommen. Das schien zu funktionieren. Wir waren froh, als wir hörten, dass diese Praktizierende nicht zu einer langen Haftstrafe verurteilt, sondern unter Administrativhaft gestellt worden war und mit hoher Wahrscheinlichkeit bald entlassen werden würde.

Die Behörden brachten jedoch weitere Ausreden vor, um noch mehr Geld zu fordern. Wir sahen, dass wir falsch lagen: Wir hatten uns auf einen Nicht-Praktizierenden verlassen und er tat das, was Praktizierende hätten tun sollen. Die alten Mächte hatten diese Lücke ausgenutzt. Rasch begannen wir mit einer Reihe von Rettungsbemühungen: Einige riefen bei den Behörden an, die für die Verhaftung der Praktizierenden verantwortlich waren. Andere schrieben an die Behörden und wieder andere sendeten in der Nähe des Untersuchungsgefängnisses aufrichtige Gedanken aus.

Alle in den benachbarten Fa-Lerngruppen verbrachten fast die ganze Zeit damit, diese Praktizierende zu retten und kümmerten sich kaum mehr um die Strafanzeigen gegen Jiang. Es kam noch schlimmer, denn die Rettungsbemühungen entwickelten sich negativ.

Zu jener Zeit rief mich eine Praktizierende aus einem anderen Ort an und fragte mich, was ich so machte. Als ich ihr davon erzählte, sagte sie: „Weißt du nicht, dass das Wichtigste jetzt die Strafanzeigen gegen Jiang sind?“ Eine Schockwelle durchfuhr mich und ich wachte auf.

Ich tauschte mich mit den örtlichen Praktizierenden aus und es wurde deutlich, dass die Strafanzeige gegen Jiang ein wichtiger Meilenstein in der Fa-Berichtigung ist und sich alles im Kosmos darum dreht.

Die Identitäten der Falun Gong-Praktizierenden waren nie öffentlich gemacht worden und die Behörden hatten beständig daran gearbeitet, sie zu bekommen, um die Praktizierenden zu verhaften. Bei den Strafanzeigen gegen Jiang müssen die Praktizierenden persönliche Informationen abliefern und zwar nicht an irgendjemanden, sondern an die Staatsanwaltschaften und Gerichte, also die Einrichtungen, die darauf spezialisiert sind, sie zu verfolgen.

Jiang anzuklagen bedeutet, dass die Praktizierenden offen und in Würde praktizieren und keine Angst mehr haben sollen. Das ist die endgültige Ablehnung der Arrangements der alten Mächte. Das bedeutet, dass auch die Rettung von inhaftierten Praktizierenden mit den Strafanzeigen gegen Jiang zu tun hat, weil das die wirkungsvollste Methode ist, das Böse zu vernichten und die Praktizierenden zu retten.

Wir erkannten daraufhin, dass die Bewegung, Strafanzeige gegen Jiang zu erstatten, jeden Nerv der menschlichen Gesellschaft treffen wird. Sie wird diejenigen retten, die immer noch von den Lügen des kommunistischen chinesischen Regimes bezüglich Falun Gong getäuscht sind, insbesondere Beamte und Polizisten bei Gericht und Funktionäre im Justizwesen. Wir wussten, dass wir uns bei unseren Rettungsbemühungen auf diesen Personenkreis konzentrieren mussten.

In dieser Zeit las ich auf der Minghui-Website einen Nachrichtenartikel über einen Anwalt eines Praktizierenden, der Jiang vor Gericht offen als „Staatsfeind“ beschuldigte. Dies ließ mich erkennen, dass es eine positive Wirkung auf die Menschen hat und ihnen hilft, die Lage genau zu betrachten, wenn wir Strafanzeige gegen Jiang erstatten.

Als wir unser Denken auf der Grundlage der Fa-Prinzipien bereinigt hatten, wussten wir, dass wir die Regierungsbeamten über die Verfolgung und die Strafanzeigen gegen Jiang informieren mussten. Sie benötigten diese Gelegenheit, um sich gegen Jiang zu positionieren und eine prächtige Zukunft zu haben. Außerdem sollten wir damit anfangen, Jiang anzuzeigen, weil das die historische Mission ist, die uns vom Lehrer aufgetragen wurde.

Wir sammelten Informationen über alle Anwälte der Stadt. Zwei Praktizierende, die auch Verwandte der festgenommenen Praktizierenden waren, arbeiteten mit mir zusammen daran. Wir sprachen mit diesen Anwälten und beauftragten sie, bei der Rettung der Praktizierenden mitzuhelfen.

Der erste Anwalt erklärte uns unmissverständlich, dass es eine offizielle Anweisung gäbe, die ihm verbot, Falun Gong-Fälle zu übernehmen. Dann nannte er uns als Beispiel eine Geschichte von jemandem, der wegen des Praktizierens von Falun Gong verhaftet worden war. Dieser Jemand in seiner Geschichte war tatsächlich ich! Ich schaute ihm in die Augen und sagte zu ihm, dass Falun Gong keine bösartige Praktik sei. Ich zeigte ihm auf, dass es überhaupt keine rechtliche Grundlage für die Verfolgung gebe. Er konnte es kaum fassen.

Die nächsten 10-12 Anwälte, die wir besuchten, waren erschüttert, als sie erfuhren, dass die Verfolgung tatsächlich rechtswidrig ist. Als sie die wahren Zusammenhänge und die wirkliche Situation hinter der Verfolgung erfuhren, waren die meisten von ihnen überzeugt, dass die Praktizierende keine Straftat begangen hatte, und sie waren gewillt, unseren Fall zu übernehmen.

In den Tagen, in denen wir die Anwälte besuchten, bereitete ich meine Strafanzeige gegen Jiang vor. Drei Tage nachdem wir angefangen hatten, die Anwälte über die wahren Zusammenhänge zu informieren, wurde die verhaftete Praktizierende freigelassen.

Als die örtlichen Praktizierenden ihre Strafanzeigen zusammenstellten, wurden zwei von ihnen festgenommen. Das traf uns sehr hart und wir verspürten plötzlich einen ungeheuren Druck und fühlten uns geschlagen. Die Angst breitete sich unter uns aus und wir hörten auf, miteinander zu kommunizieren. Die Rettungsbemühungen endeten und auch bei den Strafanzeigen gegen Jiang kam alles zum Erliegen.

Ich erhielt die Empfangsbestätigung der Obersten Staatsanwaltschaft und des Obersten Volksgerichtes über meine Strafanzeige. Als ich die Empfangsbestätigung ansah, erkannte ich, dass die beiden Festnahmen bösartige Faktoren waren, die uns dabei störten,  Jiang anzuzeigen. Sie wollten unter den Praktizierenden Panik und Angst erzeugen.

Ich ging nacheinander zu den einzelnen Praktizierenden und zeigte ihnen die Empfangsbestätigung. Sie waren ermutigt und erkannten rasch, dass sie nicht in die Falle der alten Mächte gehen sollten. Wir mussten den Weg gehen, der für uns vorbereitet war und der die beste Methode war, um das Böse aufzulösen und die Praktizierenden zu retten.

Ende Juli hatten sieben von uns ihre Strafanzeigen erfolgreich erstattet und einer der beiden festgenommenen Praktizierenden war freigelassen worden.

Die Störung in einen Vorteil umgewandelt

Bevor der zweite Praktizierende entlassen wurde, wurde die junge Praktizierende Meng [Pseudonym] schwer krank. Sie war ausgemergelt und hatte einen stark angeschwollenen Unterbauch. Meng lebte außerhalb unserer Stadt und ihre Mutter, die auch Praktizierende ist, fuhr zu ihr und kümmerte sich um sie. Sie kannten keine anderen Praktizierenden und hatten sich jahrelang isoliert kultiviert .

Sie kamen zurück in unsere Stadt, um mit Praktizierenden zusammen zu sein, die sie kannten. Am nächsten Tag wurde Meng ins Krankenhaus gebracht und war dem Tode nahe.

Meng war in einem schrecklichen Zustand. Ich wollte nicht, dass sich andere Praktizierende, insbesondere die neuen, in dieser Lage hoffnungslos und traurig fühlten und der Fortschritt bei den Strafanzeigen gegen Jiang verlangsamt würde. Ich traf Meng im Krankenhaus und ermutigte sie, nach innen zu schauen. Sie sagte mir, dass sie es versucht habe. Es habe jedoch nicht geholfen. Der Lehrer sagte:

„Das Fa kann allen Eigensinn aufbrechen, das Fa kann alles Böse besiegen, das Fa kann alle Lügen strafen, das Fa kann den rechten Gedanken festigen.“ (Li Hongzhi, „Störungen beseitigen“, 05.07.2000, in: Essentielles für weitere Fortschritte II)

Dann lasen wir zusammen die „Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in New York 2015“. Der Lehrer sagte darin:

„Es ist eben sehr schwierig, in so einer Situation die eigenen Mängel zu begreifen. Stimmt das? Es ist wirklich sehr schwierig. Sobald man aus der Haustür kommt und jemandem begegnet, denkt dieser so. Beim Umgang mit Menschen sind sie alle so. Was ist dann zu tun?

Es gibt doch das Dafa. Die alten Mächte sagen das auch. ‚Du bist doch ein Dafa-Jünger. Du sollst dich doch nach dem Dafa kultivieren. Du sollst entsprechend den Anforderungen des Dafa handeln.‘ So ist das.“ (Li Hongzhi, Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in New York 2015, 14. 05.2015)

Ich sagte zu Meng, dass der Lehrer nicht möchte, dass wir bei der Errettung der Menschen nachlassen und dass sie auch Strafanzeige gegen Jiang erstatten müsse. „Die Praktizierende, die gut mit Computern umgehen kann, wurde festgenommen und viele andere Praktizierende benötigen deine Computerfertigkeit, um ihre Strafanzeigen abzutippen und sie ins Internet zu stellen. Du hast noch unerledigte Arbeiten vor dir und keine Zeit, im Krankenhaus zu bleiben.“ Ihre Augen öffneten sich und sie nickte.

Als die anderen Praktizierenden und ich im Krankenhaus aufrichtige Gedanken aussendeten, sah ich, wie der Lehrer und ein Wesen auf hoher Ebene eigenartige Wesen über Mengs Bett auflösten. Ich wusste, dass wir wieder auf dem richtigen Weg waren. Ein paar Tage später wurde Meng aus dem Krankenhaus entlassen.

Als Meng nach Hause zurückgekehrt war, half sie vielen Praktizierenden dabei, ihre Strafanzeigen fertigzustellen und die Kopien ihrer Strafanzeigen im Internet hochzuladen. Während sie anderen Praktizierenden half, kehrte sie langsam wieder in einen gesunden Zustand zurück. Die alten Mächte hatten uns hindern wollen, indem sie Meng krank machten, stattdessen hatten sie uns eine Praktizierende mit Fähigkeiten beschert, die wir damals ganz dringend benötigten.

Ende Juli wurde der zweite Praktizierende freigelassen. Vier weitere Praktizierende erstatteten im August erfolgreich Strafanzeige gegen Jiang.

Menschliche Eigensinne eliminieren und als ein Ganzes erhöhen

Es gibt einige ältere Praktizierende unter unseren örtlichen Praktizierenden, die weder gut lesen noch schreiben können. Ich fühlte mich verpflichtet, ihnen dabei zu helfen, ihre Strafanzeigen gegen Jiang zu schreiben.

Nachdem ich einer Praktizierenden bei ihrer Strafanzeige geholfen hatte, begleitete ich sie tagelang an verschiedene Orte in der Stadt, um die Namen der Orte zu bestätigen, wo die Verfolgung stattgefunden hatte. Wir stießen auf viele Schwierigkeiten.

Wir schauten dabei nach innen und der Praktizierenden kam folgendes in den Sinn: „Lass deine Eigensinne los, einschließlich der Eigensinne auf Leben und Tod. Lass den Eigensinn auf Leben und Tod los und du hast keine Eigensinne mehr.“

Die Praktizierende erkannte, dass die Dinge nicht so reibungslos verliefen, weil sie ihre Besorgnis in Bezug auf Leben und Tod nicht losgelassen hatte. Sie hatte nur einen Gedanken: „Ich werde tun, was der Meister sagt und vertraue voll und ganz auf den Meister.“ Bald darauf konnten wir ihre Strafanzeige gegen Jiang per Post versenden.

Sie bekam jedoch tagelang keine Empfangsbestätigung von der Obersten Staatsanwaltschaft. Sie dachte: „Strafanzeige gegen Jiang zu erstatten, ist das, was der Meister möchte. Niemand kann das aufhalten.“ Sie schickte ihre Strafanzeige noch einmal und erhielt kurz darauf die Empfangsbestätigung.

Eine andere Praktizierende hatte ursprünglich gedacht, dass es gefährlich sei, Jiang anzuzeigen. Sie wollte dabei ein Pseudonym verwenden. Ich teilte ihr eine Vision mit, die ich gehabt hatte: Eine Praktizierende kommt am Tor eines großartigen Himmelsparadieses an, wo sie von Engeln am Eintreten gehindert wird. „Wer bist du?“ fragt ein Engel. Die Praktizierende nannte dem Engel ihr Pseudonym. Dieser schaute eine Namensliste durch, fand aber das Pseudonym nicht.

Die Praktizierende erkannte daraufhin, dass es die Mission und auch der Ruhm eines jeden Dafa-Jüngers ist, Jiang anzuzeigen. Daraufhin vervollständigte sie ihre Strafanzeige gegen Jiang und reichte sie mit Erfolg ein.

Eine andere mir bekannte Gruppe von Praktizierenden war im September so weit, dass sie ihre Strafanzeigen gegen Jiang einreichen konnten. Die Bewegung, Jiang Zemin vor Gericht zu bringen, kommt in Schwung