(Minghui.org) Nach der Kundgebung bei der City Art Gallery am 25. April 2015 marschierten die Falun Gong-Praktizierenden durch das Zentrum von Vancouver, vorbei am berühmten Five Sails Restaurant, das von zahlreichen Touristen aus China besucht wird. Der Marsch endete in Chinatown.

Der Marsch griff wiederum das Thema der Kundgebung auf, die zum 16. Jahrestag des friedlichen Protests von Falun Gong-Praktizierenden in Peking veranstaltet worden war. Die Aktivitäten waren Teil der Feier, dass seit 2004 mittlerweile 200 Millionen Menschen aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) ausgetreten sind.

Die Botschaften auf den Transparenten während des Marsches ermutigten und stärkten die chinesischen Touristen, die dem Umzug zusahen. Einige von ihnen wollten gerne ihre Mitgliedschaft in der Partei kündigen, nachdem Falun Gong-Praktizierende kurz mit ihnen darüber gesprochen hatten. Diese Praktizierenden helfen in ihrer Freizeit den Chinesen bei ihrem Parteiaustritt. 

Großer Marsch im Zentrum von VancouverDas Transparent, das vor der Tian Guo Marching Band getragen wurdeDie Tian Guo Marching BandEin Transparent mit der Aufschrift: „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“Falun Dafa ist gut”Unterstützung für die 200 Millionen, die aus der KPCh ausgetreten sind“Die Verfolgung wird enden, wenn die KPCh endet“Fröhliche Hüfttrommler

Immer mehr Chinesen wissen über die Brutalität der Partei Bescheid

Frau Yu, eine Falun Gong-Praktizierende, arbeitet als freiwillige Helferin beim Servicezentrum zum Austritt aus der KPCh. Sie sprach mit den Zuschauern an der Paradestrecke. Sie erzählte, dass sie mehreren chinesischen Touristen geholfen habe, aus der Partei auszutreten, nachdem sie sie kurz über die Bedeutung dieser Handlung aufgeklärt hatte. Sie folgten gerne ihrer Aufforderung.

Frau Yu besucht ungefähr vier bis fünf Mal pro Woche die touristischen Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Vancouver. Dort spricht sie mit chinesischen Touristen über die Verfolgung von Falun Gong und den Austritt aus der Partei.

Sie sagte, dass immer mehr Touristen über die Brutalität der Verfolgung von Falun Gong Bescheid wissen und mehr Menschen ganz klar die bösartige Natur der Partei erkennen. Sie hätten keine Angst mehr vor der Partei und würden tatkräftig ihre Mitgliedschaft in den Parteiorganisationen kündigen.

Sie sagte, dass sie innerhalb einer Stunde über einem Dutzend Personen dabei helfen konnte, ihre Austrittserklärung aus der Partei zu verfassen.

Es ist an der Zeit, aus der Partei auszutreten. Man darf nicht mehr länger damit warten“

Viele Menschen, die zuvor unschlüssig gewesen waren, entschlossen sich, ihre Mitgliedschaft in der Partei zu kündigen, nach all dem, was sie bei der Kundgebung und der Parade gehört und gesehen hatten.

Frau Cui, eine andere freiwillige Helferin des Servicezentrums zum Austritt aus der Partei, berichtete davon, wie sie einem chinesischen Ehepaar beim Parteiaustritt geholfen hatte. Sie hatte das Paar in Chinatown getroffen und ihm mitgeteilt, dass die Zahl der Parteiaustritte die 200-Millionen-Marke überschritten habe. Während der Mann ihr zuhörte, murmelte er: „Es ist an der Zeit, aus der Partei auszutreten. Man darf nicht mehr länger damit warten.“

Es stellte sich heraus, dass das Ehepaar bereits über den Austritt aus der Partei gesprochen hatte, jedoch noch unschlüssig gewesen war. Nun hatten die beiden eine Gelegenheit bekommen, mit Hilfe von Frau Cui den Austritt zu erledigen. Sie freuten sich und zeigten sich erleichtert.