(Minghui.org) Einige Praktizierende machten wunderbare Erfahrungen, nachdem sie ihre Strafanzeigen gegen Jiang Zemin, den ehemaligen kommunistischen Diktator Chinas, eingereicht hatten. Hier sind zwei Beispiele.

Aufrichtiges Handeln führt zur Erkenntnis

(Aus der Provinz Heilongjiang, China) Ich dachte darüber nach, Jiang Zemin anzuzeigen, als ich auf der Minghui-Website den Artikelaustausch über die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin las. Auf diesen Tag hatte ich seit vielen Jahren gewartet.

Ich hatte meine Gedanken mit Mitpraktizierenden geteilt und wir hatten uns zu diesem Thema ausgetauscht. Einer von ihnen fragte, ob ich Angst davor hätte, dass die Polizei vielleicht kommen und mich schikanieren würde.

„Sie wagen es nicht.“, sagte ich. „Wenn sie das tun, werde ich sie auch anzeigen.“

Einen Tag nachdem ich die Strafanzeige abgeschickt hatte, erhielt ich bereits eine Bestätigung von der Obersten Staatsanwaltschaft über den Eingang der Anzeige.

Als ich später an diesem Tag die Meditationsübung machte, sah ich direkt vor meinem inneren Auge Schichten von schwarzen Substanzen, die sich aus meinem Körper zurückzogen und durch weiße Substanzen ersetzt wurden. Die weißen Substanzen drangen von außen in meinen Körper ein. Meine Beine schmerzten normalerweise während der Sitzmeditation, aber jetzt war es viel leichter auszuhalten. Mein Körper wurde in diesem Moment auch leichter.

Ich erkannte, dass ich mit der Erstattung der Strafanzeige gegen Jiang Zemin die richtige Entscheidung getroffen hatte.

Ein Hinweis in einem Traum: ein extra Stift und ein Feuerwerk

(Aus China) Ich hatte im März einen Traum: Ein Mitpraktizierender und ich saßen in einem Bus nebeneinander. Der Schaffner fragte uns, ob wir eine Strafanzeige einreichen wollten. Ich sagte ohne zu zögern „Ja!". Dann wachte ich auf.

Als die neue Regierungspolitik am 01. Mai 2015 eingeführt wurde, die die Garantie des Obersten Volksgerichtes zusammenfasste, alle Strafanzeigen zu registrieren und zu bearbeiten, begannen die Praktizierenden in China, Strafanzeigen gegen Jiang Zemin zu stellen.

Als ich meine Strafanzeige gegen Jiang Zemin schrieb, geschah etwas Erstaunliches. Ich fand einen zweiten Stift auf dem Sofa. Es war derselbe, wie der, den ich gerade in der Hand hielt. Ich fragte die Praktizierende, ob sie mir einen oder zwei Stifte gegeben hätte. Als sie sagte, dass sie mir nur einen gegeben hätte, erkannte ich, dass der Meister mich auf diese Weise gerade ermutigte. Ich hatte also mit meiner Entscheidung Jiang Zemin anzuzeigen die richtige Entscheidung getroffen.

Anfang Juni hatte ich alle Formulare ausgefüllt und meine Strafanzeige war abgabefertig. Ein Mitpraktizierender schlug jedoch vor, dass ich noch die Namen der Polizisten einfügen und alles in die gewünschte Form bringen solle. Nach den Änderungen war der zweite Entwurf dann am 28. Juni 2015 fertig.

Als ich am Abend aufrichtige Gedanken aussendete, sah ich am Himmel ein buntes Feuerwerk, das mich an einen wichtigen Tag erinnerte. Mein Herz war voller Freude.

Am nächsten Morgen gingen mehrere Mitpraktizierende und ich zum Postamt, um unsere Strafanzeigen zu verschicken. Nach dem Sturm in der Nacht war der Himmel klar und als wir später das Postamt verließen, fühlten wir uns ganz unbeschwert.

Während der Zeit, in der ich die Strafanzeige ausarbeitete, entfernte der Meister viele schlechte Substanzen von mir.