(Minghui.org) Li Yu lebte in der Zeit der Song Dynastie (960 – 1279 n. Chr.) und war Händler in Guangling. Guangling liegt in der Nähe der Stadt Yangzhou in der Provinz Jiangsu, China.

Manche Händler wogen die Produkte mit falschen Gewichten, um einen größeren Profit einzunehmen. Li lehnte diese Praktik aufs Äußerste ab, er redete oft mit den Händlern und riet ihnen, es nicht mehr zu tun.

Er behandelte alle fair, einschließlich der Älteren und Kinder, die von den gierigen Händlern oft benachteiligt wurden. Er gab sich mit einem knappen Profit zufrieden, um seine Familie ernähren zu können.

Dennoch vergrößerten sich seine Ersparnisse.

Während dieser Zeit war ein Militärkommandant für das Gebiet zuständig, das die heutigen Provinzen Anhui und Jiangsu umfasst, er hatte denselben Vor- und Familiennamen wie Li Yu.

Eines Tages hatte dieser Militärkommandant einen Traum. In der Traumwelt befand er sich in einer Wohnung und sah seinen Namen „Li Yu“ auf der Liste der zukünftigen Unsterblichen. Er war sehr erfreut darüber, künftig ein Unsterblicher zu werden. Aber zwei Diener wiesen ihn dann daraufhin, dass nicht er gemeint sei, sondern ein Mann in Guangling.

Als der Kommandant aufwachte, ging er los, um Li Yu in Guangling zu besuchen und fragte ihn, wie er sich diesen Platz auf der Liste der Unsterblichen verdient habe. Li Yu, der Händler antwortete, dass er nichts anderes getan habe, als Menschen fair zu behandeln.

Li Yu, der Händler in Guangling, lebte über 100 Jahre. Nach seinem Tod trat er in die Reihe der Unsterblichen ein.