(Minghui.org) Seitdem am 20. Juli 1999 die Verfolgung von Falun Gong in China begann, bemühen sich die Praktizierenden auf der ganzen Welt darum, dass sie beendet wird.

Anlässlich des 16. Jahres dieser Verfolgung organisierten die Praktizierenden in St. Petersburg wochenlange Aktivitäten, mit denen sie vor der Chinesischen Botschaft protestierten, die wahren Umstände über die Verfolgung erklärten und um Hilfe baten, damit sie beendet wird.

In St. Petersburg in Russland informieren Falun Gong-Praktizierende über die Verfolgung von Falun Gong.

Die Menschen unterschreiben eine Petition mit der Forderung, den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China zu beenden.

Am 25. Juli versammelten sich die Praktizierenden im belebten Geschäftsviertel, um Unterschriften für eine Petition zu sammeln. Sie fordert die sofortige Beendigung des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China.

Mehrere Ärzte für Organtransplantationen waren verblüfft, als sie von dem Verbrechen des staatlich sanktionierten Organraubes in China erfuhren und unterzeichneten eilig die Petition.

Ein Hochschullehrer sagte, dass er zum ersten Mal von der Verfolgung von Falun Gong in China gehört hätte. Er unterzeichnete mit seinem Namen und bat um weitere Informationsmaterialien, um sie seinen chinesischen Studenten zu geben.

Viele Menschen empfanden starkes Mitgefühl für die Praktizierenden in China und äußerten den Wunsch, mehr zu unternehmen, um die Verfolgung zu beenden.