(Minghui.org) Meine Schwägerin erkrankte Ende 2003 an Urämie im Endstadium, einer Krankheit, bei welcher der Urin in die Blutbahn eindringt. Das Krankenhaus nahm sie nicht auf, daher musste sie zu Hause auf ihren Tod warten.

Ich hob einen Flyer zur Erklärung der wahren Umstände von Falun Dafa auf. Darin stand eine Geschichte von einem Patienten mit Krebs im Endstadium, der durch das Praktizieren von Falun Dafa wieder gesund wurde. Daher sagte ich zu ihr: „Warum suchst du nicht einen Praktizierenden und lernst die Übungen? Welche Wahl hast du sonst?“ Sie fing an, Falun Dafa zu praktizieren und wurde innerhalb von sechs Monaten gesund.

Als ich meine Heimatstadt besuchte, las ich meiner Schwägerin das Zhuan Falun vor. Durch dieses Buch erfuhr ich, dass Falun Dafa nicht nur zur Krankheitsheilung und Gesundheitserhaltung, sondern ein wahrer Kultivierungsweg des Buddha Fa ist. Daraufhin wollte ich auf Falun Dafa praktizieren.

Auf Grund der Verfolgung, war das Zhuan Falun schwer zu bekommen. Meine Schwägerin hatte sich ihre Ausgabe von einem örtlichen Praktizierenden ausgeliehen. Als ich wieder nach Hause kam, hörte ich, dass eine Praktizierende, die in meiner Nähe lebte, gerade aus dem Zwangsarbeitslager entlassen worden war. Ich lieh mir das Zhuan Falun im September 2004 aus.

Sich beeilen, um die Mitpraktizierenden einzuholen

Es war erstaunlich, dass ich das Zhuan Falun bekommen konnte. Ich las das ganze Buch in zwei Tagen durch.

Der Lehrer sagte:

„Heute haben wir dir so einen guten Kultivierungsweg vorgestellt, ich habe ihn dir schon hingehalten und bis zu deiner Haustür gebracht. Und nun hängt es allein davon ab, ob du dich kultivieren kannst und ob du es schaffen kannst. Wenn du das verwirklichen kannst, kultiviere dich weiter; [...]“ (Li Hongzhi, Zhuan Falun 2012, Seite 484)

Als ich das Zhuan Falun zu Ende gelesen hatte, war ich den Tränen nahe und rief in meinem Herzen: „So ein wundervoller Lehrer, so ein wundervolles Fa, warum hab ich es so spät erhalten? Ich bin zu spät gekommen und muss hart arbeiten.“

Ich las in einem Artikel eines jungen Praktizierenden, in dem er beschrieb, dass er in einer anderen Dimension gesehen hatte, dass der Lehrer immer, wenn er einen neuen Jünger aufnahm, eine Schüssel voller Gift trinken musste. Ich konnte meine Tränen nicht länger zurückhalten. Ich dachte die ganze Zeit, dass ich fleißig sein musste, weil ich sonst den Lehrer enttäuschen würde.

Die Familie wird Zeuge der Kostbarkeit des Dafa

Es schneite an einem Tag nach dem chinesischen Neujahr. Als ich aus der Tür ging, fiel ich hin. Als ich versuchte aufzustehen, musste ich meinen rechten Unterarm mit der linken Hand halten. Meine Knochen machten seltsame Geräusche – sie waren gebrochen.

Ich bekam große Angst und dachte darüber nach zum Arzt zu gehen. Dann änderte ich meine Meinung, weil ich eine Praktizierende bin. Ich sagte zu mir, dass ich mich nicht von einem alltäglichen Menschen behandeln lassen könnte und dass ich nach Hause gehen und nach innen schauen sollte.

Als ich zu Hause ankam, war mein Arm angeschwollen. Ich legte ein heißes Handtuch darauf, um die Schmerzen zu lindern. Dann dachte ich, dass das die Methode eines alltäglichen Menschen war und ich das nicht versuchen sollte.

„Lehrer, ich muss etwas falsch gemacht haben, bitte helfen Sie mir. Was auch immer ich nicht gut gemacht habe, ich werde mich im Fa berichtigen. Ich möchte mich nie von den alten Mächten ausnutzen lassen“, sagte ich.

Eine Praktizierende rief an und ich erzählte ihr von meinem Unfall. Sie kam mich mit zwei Mitpraktizierenden besuchen. Wir tauschten uns über das Fa aus und sie sagten, dass ich meine aufrichtigen Gedanken verstärken sollte. Sie ermutigten mich sehr.

Als mein Sohn meinen Arm sah, wollte er mich ins Krankenhaus bringen. Ich sagte jedoch, dass es mir gut gehe. Er schlug daraufhin vor, dass wir einige Hausmittel auftrugen und ich lehnte wiederum ab. Er regte sich sehr auf und sagte: „Es dauert sehr lange, sich von einem Knochenbruch zu erholen! Wenn du gesund werden kannst, ohne etwas zu tun, bin ich auch davon überzeugt, dass Falun Dafa gut ist.“

Ich benutzte meine linke Hand beim Aussenden der aufrichtigen Gedanken. Ich konnte die Übungen im Stehen nicht praktizieren, daher machte ich viel die fünfte Übung. Ich kochte mit der linken Hand und erledigte mit ihr auch die Hausarbeiten. Mein Arm war nach 28 Tagen wieder geheilt. Das war gut für meine Familie, denn es zeigte ihr die Kostbarkeit des Dafa.

Aufrichtige Gedanken bringen Erleichterung

Mein Enkelsohn und ich waren am Nachmittag des 02. März 2014 zu Hause. Plötzlich bekam ich Schmerzen in meiner linken Körperhälfte und hatte Probleme mich zu bewegen. Außerdem konnte ich nicht deutlich sprechen. Ich dachte: Bitte lass mich meinen Sohn anrufen, weil ich nicht mehr auf meinen Enkel aufpassen kann. Ich erkannte aber sofort, dass es sich dabei um meine menschliche Anschauung handelte und ich sie beseitigen sollte.

Ich litt große Schmerzen, setzte mich hin und sendete aufrichtige Gedanken aus. An dem folgenden Gedanken hielt ich mich fest: „Ich bin eine Jüngerin von Lehrer Li Hongzhi, niemand darf mich in der Form von Krankheitskarma verfolgen. Egal was ich falsch gemacht habe, ich werde mich im Fa berichtigen und es beim nächsten Mal gut machen.“

Die Schmerzen waren unbeschreiblich. Ich war schweißgebadet. Die Schmerzen verschwanden jedoch innerhalb einer Stunde und danach ging es mir wieder gut.

Alles tun, was ein Praktizierender tun soll

In meinem alltäglichen Leben folge ich dem Maßstab des Fa, lerne es fleißig, sende aufrichtige Gedanken aus und erzähle den Menschen von Dafa, damit ich mit dem Prozess der Fa-Berichtigung Schritt halten kann.

Ich lerne das Fa, neben dem täglichen Lesen des Fa, auch noch auswendig. Ich fing mit dem „Lunyu“ und Hong Yin an und lernte dann das Zhuan Falun auswendig. Ich lernte einen Absatz, zwei Absätze, eine Abschnitt und schließlich eine ganze Lektion auswendig.

Wenn ich einen Maßstab des Fa verstehe, spüre ich, dass es wirklich ein Wunder ist und meine Gefühle sind unbeschreiblich.

Ich fertigte Kopien der Neun Kommentare über die Kommunistische Partei und DVDs an. Ich gehe abends los, um Aufkleber, Spruchbänder und Flyer zur Erklärung der wahren Umstände anzubringen und zu verteilen. Dann dachte ich, dass ich Menschen die wahren Umstände persönlich erklären sollte.

Anfangs hatte ich ein bisschen Angst mit den Menschen über Falun Dafa zu sprechen und tat es nicht in meiner Nachbarschaft und den umliegenden Gebieten. Ich sprach nur mit älteren Frauen oder Arbeitern von außerhalb.

Als ich die neuen Fa-Erklärungen des Lehrers las, verstand ich, dass jeder, der mit mir in Kontakt kam eine Schicksalsverbindung mit mir hatte. Ich musste ihnen von Falun Dafa erzählen.

Ich sprach mit Straßenhändlern, Handwerkern, die in meiner Wohnung arbeiteten oder Putzkräften und vielen anderen. Ich riet ihnen, aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und den ihr angeschlossenen Organisationen auszutreten. Ich muss mit allen Leuten in meiner Wohngegend gesprochen haben.

Ich las die Neun Kommentare über die Kommunistische Partei dreimal durch. Das half mir in meinen folgenden Bemühungen zur Erklärung der wahren Umstände bessere Ergebnisse zu erreichen.

Für einen Praktizierenden gibt es keine Entschuldigung, wenn er es nicht gut macht

Ich arbeitete früher in einem großen Staatskonzern. Einige Mitpraktizierende sagten zu mir: „Die Leute, die aus so einer Organisation in Rente gehen, sind in der Regel tief von der KP vergiftet und ihre Rente durch die KP ist recht hoch. Diese finanziellen Vorteile hindern sie daran, etwas über Dafa hören zu wollen. Sie könnten dich herausfordern und fragen, warum du dich für Falun Dafa einsetzt und gleichzeitig einen Lohn von der Partei bekommst.“

Daher sprach ich mit diesen Leuten über die wahren Hintergründe von Falun Dafa, über die KP und warum Falun Dafa von der KP verfolgt wird. Ich sprach über den friedlichen Appell am 25. April bei der chinesischen Zentralregierung, die Prophezeiung über den Untergang der KPCh und die Veränderung der himmlischen Erscheinungen.

Wenn die Rente zur Sprache kam, sagte ich: „Sie bekommen Ihre Rente, weil Sie dafür gearbeitet haben. Jeder, der gearbeitet hat, hat auch einen Wert für die Gesellschaft und das Land geschaffen und der Wert übersteigt das Einkommen deutlich.“

Die meisten Menschen konnten das verstehen und die wahren Umstände von Falun Dafa akzeptieren. Sie traten aus der Partei aus.

Dann ging ich dazu über mit den Menschen, die immer noch für diese Konzerne arbeiten, über Falun Dafa zu sprechen.

Den Menschen die wahren Umstände von Falun Dafa zu erklären ist gleichzeitig ein Prozess, in dem ich mich selbst kultiviere. Es half mir, viele menschliche Anschauungen und Eigensinne loszulassen. Der Lehrer gibt uns die mächtige Tugend, damit wir mit den Lebewesen über Dafa sprechen und sie aufwecken. Es gibt keine Entschuldigung, wenn man es nicht gut zu macht.