(Minghui.org) Ich lebe auf dem Lande. In diesem Jahr werde ich 52 Jahre alt. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mir mit Feldarbeit. Mein Sohn hat gerade das Gymnasium abgeschlossen und arbeitet nun außerhalb unseres Heimatortes. Wir haben ein geringes Einkommen, finden es aber ausreichend, da mein Mann Falun Gong praktiziert. Das hat unserer ganzen Familie sehr geholfen.

Trennung

Während der Olympischen Spiele 2008 hängte mein Mann an öffentlichen Plätzen Plakate über Falun Gong und die Verfolgung auf und wurde von der lokalen Polizei und der Staatssicherheitsabteilung verhaftet. Polizisten durchwühlten unser Haus, und mein Mann wurde zu Gefängnishaft verurteilt.

Mein Sohn hatte Angst und traute sich nicht, wieder nach Hause zu kommen. Erst kurz davor hatte ich eine Operation wegen meiner Herzerkrankung gehabt. Durch die Verhaftung meines Mannes erlitt ich einen Rückfall. Ich war alleine zu Hause und war verzweifelt.

Andere Praktizierende kamen mich besuchen, womit sie ein großes Risiko eingingen. Sie kümmerten sich um mich, beruhigten mich und sprachen mir Mut zu. Sie sagten zu mir, dass ich an „Falun Dafa ist gut; Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut” denken solle und dass Meister Li (der Gründer von Falun Dafa) mich beschützen würde.

Da ich ihre Hilfe sehr schätzte, hörte ich auf ihren Rat und rezitierte die Sätze. Bald darauf waren meine Schmerzen weg. Ich gewann meine Kraft zurück und konnte wieder auf dem Feld arbeiten.

Nächtlicher Einbruch

Eines Nachts kletterte ein Einbrecher über die Mauer, die unser Haus umgab. Die Schritte des Einbrechers kamen immer näher und ich hatte große Angst. Ich sagte die Sätze, die die Praktizierenden mir beigebracht hatten, immer wieder auf und bat den Meister, mich zu beschützen. Die Geräusche verschwanden.

Als ich am nächsten Morgen auf dem Hinterhof nachschaute, waren viele der Frühlingszwiebeln, die ich dort gelagert hatte, verschwunden. Der Dieb hatte einige Bund Zwiebeln vor dem Hof verloren.

Getreideernte

Im vergangenen Sommer hat es in unserer Region sehr viel geregnet und gestürmt. Alle Getreidefelder unseres Dorfes, außer meinem, wurden zerstört. Das meiste meines Getreides stand noch immer aufrecht. Nur einige Halme waren abgebrochen und lagen im Schlamm.

Die Dorfbewohner sagten, dass meine Familie von den Gottheiten beschützt worden sei. In diesem Jahr hatte unsere Familie eine gute Getreideernte, während die anderen Dorfbewohner nur wenig oder gar nichts ernten konnten. Ich wusste, dass Falun Gong meine Familie ein weiteres Mal beschützt hatte.

Eine glückliche Familie

Ende dieses Jahres kam mein Sohn mit seiner Freundin nach Hause. Sie waren Arbeitskollegen. Die junge Frau kam auch vom Lande, und zwar aus der Provinz Heilongjiang. Sie war klug und ich fragte sie, was sie sich zur Hochzeit mit meinem Sohn wünsche. Sie sagte, dass meine Familie ihr sympathisch sei und sie nichts haben wolle.

Ich verkaufte unser Getreide und strich von dem Geld vor dem Neujahrsfest das alte Haus neu an. Mein Sohn und seine Freundin heirateten und schenkten mir im nächsten Jahr einen Enkelsohn.

Obwohl mein Mann inhaftiert war, konnte ich unter dem Schutz von Falun Dafa jedes Jahr eine gute Ernte einbringen.

Mein Mann kommt wieder nach Hause

Als mein Mann entlassen wurde, war er überrascht, ein hübsches Familienfoto von unserem Sohn und seiner Frau zu sehen, die mit ihrem niedlichen Sohn ein glückliches Leben führten. Und ich erfreute mich guter Gesundheit. Mein Mann sagte: „Danke, Meister!”

Mein harmonisches Familienleben ist durch Falun Dafa entstanden. Falun Dafa hat meine Familie beschützt. Die Dankbarkeit unserer Familie lässt sich nicht in Worte fassen.