(Minghui.org) Seit Jahresbeginn tauchen in China immer wieder Plakate auf, die die Strafanzeigen gegen den chinesischen Ex-Staatschef Jiang Zemin unterstützen. Die Plakate sind in den Provinzen Hebei, Heilongjiang, Shandong, Liaoning, Jilin, Hubei, Guangdong sowie in der Inneren Mongolei und in Peking zu sehen gewesen.

Jiang Zemin initiierte 1999 die Unterdrückung von Falun Gong. Zigmillionen unschuldige Falun Gong-Praktizierende sowie ihre Familienangehörigen haben seitdem Jahre der Kälte und Finsternis erlebt.

Nach bestätigten Informationen der Minghui-Website verloren mindestens 3.900 Praktizierende durch Folter in Polizeigewahrsam ihr Leben. Unzählige wurden verhaftet, eingesperrt, gefoltert, zu Zwangsarbeit verurteilt oder Opfer von gewaltsamen Organentnahmen.

Zhou Yongkang und andere Hauptbeteiligte aus Jiangs Regime, die an der Verfolgung teilgenommen haben, sind in den letzten Jahren wegen unterschiedlicher Straftatbestände verurteilt worden. Seit Mai letzten Jahres sind gegen Jiang Zemin mehr als 200.000 Strafanzeigen wegen einer Vielzahl von Verbrechen eingereicht worden.

Passanten betrachten ein Plakat in Shijiazhuang, Provinz Hebei

Plakat in Jiamusi, Provinz Heilongjiang

Plakat in Jinan, Provinz Shandong mit einem Aufruf zur strafrechtlichen Verfolgung von Jiang Zemin

Plakat in Huludao, Provinz Liaoning, mit der Überschrift: „Führt Jiang seiner gerechten Strafe zu!"

Plakat in Tangshan, Provinz Hebei

Spruchband in Changchun, Provinz Jilin, mit den Worten: „Falun Dafa ist gut“

Zwei Passanten lesen ein Plakat in Wuhan, Provinz Hubei

Plakat in Peking

Plakat in einem Wohngebiet der Inneren Mongolei

Plakat in der Provinz Liaoning

Plakat in Shantou, Provinz Guangdong

Zugehörige Artikel auf Chinesisch:http://www.minghui.org/mh/articles/2016/1/5/大陆多地真相展板引人注目(2)-321789.htmlhttp://www.minghui.org/mh/articles/2016/1/22/大陆多地真相展板引人注目(3)-322552.html