(Minghui.org) Ich bin 76 Jahre alt und bin auf dem Lande aufgewachsen. Im Jahr 1993 hatte ich das große Glück, das Seminar des Lehrers besuchen zu können. Bald danach erholte ich mich von allen meinen Krankheiten. Außerdem kann ich die Widrigkeiten des Lebens gelassen annehmen. 

Unsere fünf Generationen umfassende Familie – von meiner 102 Jahre alten Mutter bis hin zu meinem 1-jährigen Urenkel – haben alle durch Falun Dafa Vorteile und Segen erfahren.

Flüssigkeit in der Lunge – trotzdem baldige Genesung

Mein Mann ist 82 Jahre alt und praktiziert nicht Falun Dafa. Als meine Tochter und ich im Gefängnis waren, gab er jedoch auf die Dafa-Bücher und Informationsmaterialien acht. Während des illegalen Gerichtsverfahrens gegen unsere Tochter sagte er zu dem Richter, dass Jiang Zemin, das frühere Oberhaupt der KP, für die Verfolgung verantwortlich sei. Er weigerte sich auch, irgendwelche Dokumente zu unterschreiben, die ihm von Beamten vorgelegt wurden und sagte: „Was ist denn falsch an Falun Dafa? Ihr wärt alle arbeitslos, wenn jeder diesen Kultivierungsweg lernen würde.“

Als mein Mann einmal krank wurde und häufig hustete, hielt ich ihn dazu an, „Falun Dafa ist gut“ und „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht sind gut“ zu rezitieren. Schon bald wurde er ohne medizinische Behandlung gesund.

Im Jahr 2014 bekam mein Mann einmal hohes Fieber. Die Ärzte diagnostizierten bei ihm eine Vereiterung der Lunge. Sie bezeichneten seinen Zustand als sehr ernst, da die überschüssige Flüssigkeit der Lunge nicht völlig abgeleitet werden konnte. Es dauerte jedoch nur drei Tage, bis die Flüssigkeit im Rippenfell verschwunden war. Ein paar Wochen später konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. Als die Ärzte ihm sagten, dass seine so schnelle Genesung ein Wunder sei, entgegnete er: „Meine ganze Familie praktiziert Falun Dafa.“

Dem Meister zu Ehren zündet er nun Räucherstäbchen an und rezitiert häufig die beiden Sätze, die ich ihm beigebracht hatte. Er ist davon überzeugt, dass er ohne den Schutz und den Segen des Meisters gestorben wäre.

Autounfälle

In den vergangenen Jahren erlebte ich mehrere Autounfälle, und ich erholte mich ohne Behandlung wieder von einigen Krankheitserscheinungen. Im Jahr 1996 fuhr mich ein Lkw an und ich verlor das Bewusstsein. Als ich wieder zu mir kam, konnte ich meine Arme nicht bewegen. Es fühlte sich an, als wären sie gebrochen. Mitpraktizierende sagten zu dem Fahrer, dass er weiterfahren könne und halfen mir auf. Zuhause hörte ich mir dann die Vorträge des Meisters an.

Am nächsten Tag hörte ich mir einen Vortrag des Meisters an und ging zum Übungsplatz. Ich stellte mich vor das Foto des Lehrers und sagte: „Mir ist bewusst, dass dies eine karmische Schuld ist, die aus meinen früheren Leben kommt. Der Meister hat sie für mich beglichen und mein Leben geschützt und gerettet.“

Ich praktizierte jeden Tag die Übungen und lernte das Fa. Es war extrem schwierig für mich, zu essen oder mich irgendwie zu pflegen, da ich meine Arme kaum bewegen konnte. Niemand war zu Hause, der mich hätte versorgen können. Wenn ich Schmerzen hatte, rezitierte ich in Gedanken das Fa des Meisters:

„Schwer zu ertragen ist zu ertragen, Unmögliches ist möglich.“ (Li Hongzhi, Zhuan Falun 2012, Seite 580)

Es dauerte nicht lange, bis ich wieder hergestellt war und ich mit Mitpraktizierenden aufs Land ging, um die Menschen über Falun Dafa und die Hintergründe der Verfolgung aufzuklären.

Als ich im Jahre 2014 eine Straße überquerte, wurde ich von einem Auto angefahren. Ich wurde wieder am Kopf getroffen. Der Fahrer, ein junger Mann vom Lande, war erschrocken. Die Verkehrspolizei benachrichtigte meine Familie, die mich ins Krankenhaus bringen sollte. Es genügte jedoch, die Wunden zu reinigen. Ich gab dem Fahrer das Geld zurück und sagte zu ihm, dass ich Falun Dafa praktizieren würde. Er könne unbesorgt sein, da ich ihm keinerlei Schwierigkeiten bereiten würde. Dann verhalf ich ihm auch noch zum Austritt aus der Kommunistischen Partei Chinas und ihren Unterorganisationen. Der Fahrer war zutiefst gerührt und drückte seine Dankbarkeit für den Meister aus.

Betagte Mutter erweist dem Meister Respekt

Meine betagte Mutter erwies dem Lehrer jeden Tag Respekt und sagte: „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht sind gut.“

Bei dem Erdbeben am 12. Mai 2015 rannten andere mit ihren Sparbüchern die Treppe hinunter, doch meine Mutter ging mit dem Buch Zhuan Falun (Li Hongzhi),dem Hauptbuch von Falun Dafa, die Treppe hinunter. Sie hörte sich jeden Tag die Vorträge des Meisters an.

Im Jahr 2014 wurde meine Tochter festgenommen, und meine Mutter vermisste sie sehr. Meine Mutter starb im Jahr 2015 im Alter von 102 Jahren. Sie starb ganz friedlich, ohne Anzeichen einer Krankheit.

Kinder von Falun Dafa gesegnet

Meine Tochter ist 50 Jahre alt. Nachdem sie mehrere Monate Falun Dafa praktiziert hatte, waren all ihre Krankheiten verschwunden. Sie wurde wegen ihres Glaubens an Falun Dafa verfolgt und war in einem Gefängnis, einem Zwangsarbeitslager und in einer Gehirnwäsche-Einrichtung eingesperrt.

Als meine Enkelin 17 Jahre alt war und eine höhere Schule besuchte, wurde ihre Mutter zu acht Jahren und ich zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Hinzu kam, dass ihr Vater ernsthaft erkrankt war. Er befand sich im Krankenhaus und starb schließlich. Sie war in einem schlechten psychischen Zustand, sodass auch ihre schulischen Leistungen nachließen. Ihr Lehrer hatte sie schon aufgegeben, doch schließlich erhielt sie die Zusage an einer Universität. Obwohl ihre Mutter immer noch inhaftiert ist, hat sie gesagt: „Menschen sollten einen Glauben haben. Ich glaube an Falun Dafa. Die bösartigen Typen, die gute Menschen verfolgen, werden Vergeltung erleiden. Meine Mutter ist ein guter Mensch und wird belohnt werden.“

Mein Sohn ist Beamter und Stellvertreter seines Vorgesetzten. Er praktiziert Falun Dafa nicht, wurde jedoch nach Beginn der Verfolgung einen Monat eingesperrt. Als seine Schwester und ich in Haft waren, sagte er niemals ein böses Wort über Falun Dafa. Er versuchte auch, seine Schwester aus dem Gefängnis heraus zu bekommen. Das wirkte sich jedoch nicht negativ auf seinen Job aus, wie einige vielleicht denken mögen. Stattdessen wurde er sogar befördert.

Unsere Familie hat sehr viel Leid erfahren und Verfolgung erlebt. Doch jeder behält seine positive Haltung zu Falun Dafa bei. Sie wissen, dass Falun Dafa gut ist. Daher haben sie alle davon profitiert.