(Minghui.org) Das Aussetzen in eisige Kälte ist eine von vielen Foltermethoden, die man im kommunistischen Regime Chinas einsetzt, um unschuldige Bürger zu zwingen, ihren Glauben an Falun Gong aufzugeben. Falun Gong ist eine spirituelle Praktik, die auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht beruht.

Die Polizei und die Wärter verschiedener Hafteinrichtungen wenden diese Folter der eisigen Kälte wahllos an inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden an. Auch ältere Praktizierende bleiben nicht verschont. Sie werden für lange Zeit entweder draußen oder drinnen frieren gelassen. Einige werden sogar nackt oder mit nasser Kleidung dem tosenden Wind ausgesetzt. Nachstehend sind einige Kurzzusammenfassungen solcher Fälle.

Frau, 58, stirbt, nachdem sie barfuß im Schnee laufen musste

Chen Zixiu wurde am 17. Februar 2000 wegen des Praktizierens von Falun Gong verhaftet. Am 20. Februar, einen Tag vor ihrer Entlassung, schlug man mit Stöcken auf sie ein, weil sie Falun Gong nicht aufgegeben hatte.

Der aufgebrachte Beamte befahl ihr dann, im Schnee zu laufen. In einem Bericht des Wall Street Journal vom 20. April 2000 mit dem Titel „'Das Praktizieren von Falun Gong ist ein Recht', sagte Frau Chen bis zu ihrem letzten Tag“ heißt es, dass Frau Chen zu Tode gefoltert wurde. Nachdem sie zwei Tage diesen Misshandlungen ausgesetzt gewesen war, waren ihre Beine verletzt und ihre kurzen schwarzen Haare mit Eiter und Blut bedeckt. Das berichteten Zelleninsassen und andere Gefangene, die den Vorfall gesehen hatten. Sie sei nach drinnen gekrochen, habe sich übergeben und sei dann zusammengebrochen. Sie erlangte nie mehr das Bewusstsein und starb am 21. Februar im 2000 Alter von 58 Jahren.

Frau Chen

Invalider Veteran mit kaltem Wasser übergossen

Zhang Jinqi, ein invalider Veteran aus Peking, wurde 2001 ins Untersuchungsgefängnis Huairou gesperrt, als er 65 Jahre alt war. Die Wärter stifteten die Insassen am kältesten Tag an, ihn zu schlagen, ihn auszuziehen und ihm anschließend langsam mehrere Kübel kaltes Wasser über den Kopf zu schütten.

Mann, 70, von Kopf bis zu den Zehen einfrieren

Herr Sun, ein fast 70-jähriger Praktizierender aus der Stadt Yantai in der Provinz Shandong, ging am 27. Dezember 2000 mit seiner Frau nach Peking, um auf dem Platz des Himmlischen Friedens für Falun Gong zu appellieren. Er und einige andere Praktizierende wurden zur Polizeiwache im Bezirk Pinggu gebracht. Um die Praktizierenden zu zwingen, sich auszuweisen, misshandelten die Polizisten sie mit der Methode des „Erfrierens“. Trotz seines Alters blieb auch Herr Sun nicht davon verschont.

Er musste von 9:00 Uhr bis Mittag nur mit einem Shirt bekleidet in der eisigen Kälte stehen. Am Nachmittag zogen ihm die Beamten auch noch das Shirt aus und wechselten sich anschließend ab, ihm kaltes Wasser überzuschütten. Es dauerte nicht lange, bis Herr Sun von Kopf bis zu den Zehen mit Reif bedeckt war und in Ohnmacht fiel. Danach zog man ihn ins Innere, um ihn zu wärmen. Doch sobald Herr Sun wieder bei Bewusstsein war, wiederholten die Beamten die Folter. 

An diesem Tag fiel Herr Sun insgesamt neun Mal in Ohnmacht. Die Folterungen dauerten bis Mitternacht. Herr Sun überlebte die Folterung, doch mehrere andere starben infolge der eisigen Temperaturen. Als sie nach der letzten Folter das Eis von seinem Körper brachen, gab ein junger Polizist zu: „Wir möchten das nicht machen. Jiang Zemin hat die Verfolgung befohlen.“

Mann, 70, wird gezwungen, im tosenden Wind zu sitzen

Zhang Dengchun, ein Praktizierender in den 70ern, wurde wegen des Verteilens von Informationsmaterial über Falun Gong am 3. Juli 2009 verhaftet und zu vier Jahren im Gefängnis Jiuquan in der Provinz Gansu verurteilt. In Polizeigewahrsam unterlag er brutalen Folterungen. Zwischen Dezember 2010 und Januar 2011 wurde er häufig von Strafgefangenen, die von den Wärtern dazu angestiftet wurden, auf eine zugige Brücke zwischen zwei Gebäuden geschleppt, wo er auf einer schmalen Bank sitzen musste. Der starke Nordostwind aus dem Hexi Korridor schreckt sogar jüngere Männer ab, wenn die Temperaturen an einem verschneiten Tag unter Null fallen. Man kann sich unschwer vorstellen, wie sich dieser ältere Mann gefühlt haben musste.

Fast 80-jähriger Ingenieur mit einem Gebläse angeblasen – er erleidet einen Herzanfall

Wang Hongzhang, ein Ingenieur Ende Siebzig, wurde im Juni 2011 in das Gefängnis Jinan in der Provinz Shandong gesperrt. Auch Dr. Shao Chengluo, ein fast 60-jähriger Arzt für chinesische Medizin aus der Stadt Qingdao, Provinz Shandong, war dort inhaftiert.

Beide wurden gezwungen, jede Nacht neben einem auf höchster Stufe aufgedrehtem Gebläse zu bleiben. Herr Wang konnte nicht schlafen und erlitt einen Herzattanfall. Vier Monate war er im Krankenhaus. Er bat Dr. Shao, sein Zeuge zu sein, falls er aufgrund der Folterungen sterben würde.

Dr. Shao war seit 6. Juli 2006 eingesperrt. Im März des darauf folgenden Jahres war sein Gewicht auf 45 Kilogramm gefallen, er war sehr ausgemergelt. Um gegen die Folter zu protestieren, trat Dr. Shao in einen Hungerstreik und befand sich immer noch im Hungerstreik, als er mit dem Gebläse gequält wurde.

Dr. Shao

Frau, 72, mit kaltem Wasser überschüttet

Wang Jingmian, eine 72-jährige Praktizierende aus der Stadt Hengshui in der Provinz Hebei, wurde am 6. April 2014 verhaftet. Im Büro des Leiters der Polizeibehörde Anping schütteten Beamte kaltes Wasser über ihren Hals, weil sie sich weigerte, auf unvernünftige Fragen zu antworten.

Hochschullehrerin, 60, geschlagen und Eiseskälte ausgesetzt

Hao Peijie, ehemalige Lehrerin an der medizinischen Hochschule in der Provinz Heilongjiang, wurde am 16. April 2013 verhaftet und in das Zwangsarbeitslager Qianjin gebracht. Im Alter von 60 Jahren wurde sie im Lager heftig geschlagen. Am 23. Januar 2013 öffneten sie die Fenster, zogen sie aus und schütteten bei gefrierenden Temperaturen kaltes Wasser über sie.

Lesen Sie auch diese Berichte über die Foltermethode des „Erfrierens“:

Foltermethode der KPCh: Einfrierenhttp://de.minghui.org/html/articles/2015/5/9/114514.html

Photos Taken After Dafa Practitioner Chen Zixiu Was Tortured to Death (Photos)http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2002/3/10/19656.html

Policeman in Beijing Claims that Several Practitioners Died from the Torture of "Ice Freezing" in 2000http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2005/9/11/64789.html

Der 70-jährige Herr Zhang Dengchun nach schwerer Verfolgung im Gefängnis in bedenklichem Zustand (Fotos)http://de.minghui.org/html/articles/2012/1/16/67677.html

Nach fünf Jahren illegaler Haft befindet sich Shao Chengluo, Doktor der chinesischen Medizin aus Shandong, in einem kritischen Gesundheitszustandhttp://de.minghui.org/html/articles/2011/8/17/65866.html

Lehrerin im Zwangsarbeitslager gedemütigt und aufgehängt; Polizei schlug vor, Selbstmord zu begehenhttp://de.minghui.org/html/articles/2013/7/19/74655.html