(Minghui.org) Zwischen Januar 2011 und August 2016 wurden an Minghui.org insgesamt 146 Fälle gemeldet, bei denen Falun Gong-Praktizierende in Suining in der Provinz Sichuan verhaftet wurden. Davon sind sieben gestorben, 21 wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt und einem von ihnen, der offiziell verhaftet worden war, steht ein Gerichtsverfahren bevor.

Weitere 22 Praktizierende starben in derselben Zeitspanne infolge von Misshandlungen, die sie in vorangegangenen Inhaftierungen erlitten hatten. Es wird geschätzt, dass die Praktizierenden 199.100 Yuan (ca. 26.700 Euro) an Strafen bezahlen mussten und insgesamt 730.000 Yuan (ca. 97.800 Euro) an Gehältern verloren haben.

Sieben Praktizierende sterben nach der Festnahme

Die sieben verstorbenen Praktizierenden sind Zheng Fangxiu (w), Li Lin (w), Yang Zefang (w), Yao Guoxiu(w), Yuan Suying (w), Li Tingfang (w) und Ding Wenbin (m). Zheng Fangxiu und Yao Guoxiu waren rechtswidrig zu Gefängnisstrafen und Ding Wenbing zu einem Jahr Zwangsarbeitslager verurteilt worden.

Am 8. Juni 2014 nahm die Polizei Zheng Fangxiu fest. Später verurteilte man sie zu zwei Jahren Gefängnis. Während ihrer Zeit im Untersuchungsgefängnis Suining musste sie Zwangsarbeit verrichten und wurde von anderen Insassen sexuell belästigt. Nach ihrer Rückkehr wurde sie von Beamten des Nachbarschaftskomitees und der Polizeiwache weiter schikaniert. Sie starb im August 2015 unter enormem Zwang.

Li Tingfang wurde im Juli 2010 in eine Gehirnwäsche-Einrichtung gebracht. Als sie drei Monate später nach Hause zurückkehrte, bemerkte ihre Familie, dass sie unter Demenz litt. Ihr Zustand verschlechterte sich weiter und sie starb einen Monat später. Die Familie vermutet, dass sie in der Gehirnwäsche-Einrichtung vergiftet worden ist.

Ding Wenbin wurde im Dezember 2011 verhaftet, weil er Informationsmaterial über die Verfolgung von Falun Gong verteilt hatte. Man verurteilte ihn zu einem Jahr Zwangsarbeit. Während seiner Haft folterte ihn die Polizei auf verschiedene Weise, um ihn zur Aufgabe seines Glaubens zu bringen. Pro Nacht durfte er nur drei Stunden schlafen und die Beamten zwangen ihn, mitten im Sommer eine Winterjacke zu tragen. Er starb kurz nach seiner Entlassung.

Zusätzlich zu diesen sieben Todesfällen starben in dieser Zeitspanne weitere 22 Praktizierende. Diese sind: Luoqing You, Luo Xingquan, Xiao Huayun, Zheng Fangxiu, Li lin, Yi Yuanfu, Chen Chuibi, Yang Zefang, Liao Xinmin, Ceng Chuixian, Tang Duogui, Liu Mingfang, He Qingxiu, Tang Zhenxiu, Li Xinlian, Yao Guoxiu, Xia Qiong, Wang Xueqin, Yuan Suying, Duan Suitao, Lin Xianqun, Quan Sujuan, Duan Weiqiong, Huang Yixiu, Li Xiuhua, Li Tingfang, Wang Yonghe, Tang Lixiu und Ding Wenbin.

Auch wurde bestätigt, dass 20 Praktizierende vor 2011 infolge der Verfolgung gestorben waren. Diese sind: He Chengqun, Wang Xiuqiong, Tian Yunmin, Yan Xuebi, Lin Shiying, He Mingxiu, Lu Dezhen, Xu Ning, Yu Shengzhen, Liu Zubi, Wang Suhua, Liu Yuzhen, Chen Suqing, Xie Wengyou, Deng Caiqing, Ceng Xiurong, Xia Guang, Xia Qianfang, Zhang Daobi und Zhang Xianhui.

21 Praktizierende zu Gefängnis verurteilt

21 Praktizierende wurden zu Gefängnisstrafen zwischen einem und sieben Jahren verurteilt. Davon sind zwei gestorben, sieben saßen ihre Strafe ab und wurden entlassen und zwölf sind noch immer im Gefängnis.

Liao Bangghui, 68, wurde im April 2011 verhaftet, weil er andere Menschen über Falun Gong informiert hatte. Man verurteilte ihn zu drei Jahren Gefängnis. Dort wurde er wiederholt mit Elektrostäben geschockt, heftig geschlagen, bekam Tränengas ins Gesicht gesprüht und wurde auch noch auf andere Weise gefoltert. Nach seiner Entlassung fuhr die Polizei fort, ihn zu schikanieren und sperrte ihn zwei Mal ein.

Chen Fengjun wurde im Mai 2015 verhaftet. Ihr Anwalt präsentierte bei ihrer ersten Anhörung seine Verteidigung. Später folgte eine zweite Anhörung, wovon der Anwalt nicht in Kenntnis gesetzt wurde. Man verurteilte Chen zu drei Jahren Gefängnis. Ihr Familienrestaurant wurde geschlossen.

Fang Zhengrong wurde im Dezember 2015 verhaftet und wartet noch auf seine Verhandlung.

Folgende Praktizierende wurden verhaftet und nach unterschiedlicher Zeit aus der Haft entlassen:

Bezirk Chuanshan (70 Menschen):Zhang Chenzhen, Fu Xiuhua, Zhou Yunyan, Huang Lihua, Zhang Zhengbi, Chen Rong, Chen Yuanhe, Yang Sufang, Duan Shoumu, Guo Xiuying, Zhang Xiurong, Lu Yanfei, Yan Xiaodong, Xu Qingmei, Wang Suqing, Tan Yulan, Bu Chunhua, Zhang Qilin, Su Derong, He Zeming, Li Shiyi, Xi Daoxun, Tang Yuanping, Chen Guanglan, Chen Cuihua, Chen Zhangping, Jiang Xiuyun, Yang Zelin, Li Qunying, He Xuemei, Li Shixian, Chen Xiaofang, Wei Xiaojun, Zhong Xiaofang, Wu Shizhen, Wei Yongxiu, Ju Shijin, Wang Sufang, Wang Qunying, Xie Mingzhen, Zhang Muqing, Zhang Xingmei, Yang Wengui, Shi Yiyan, Liao Xiaolan, Liu Daxiu, Shi Sulian, Zhang Bihua, Li Tingfang, Liang Guilan, Pu Zexiu, Gao Yan, Zhang Suzhen, Long Qingzhen, Wei Changxiu, Guo Xiuqiong, Huang Yichao, Xie Dashun, Liu Jinrong, Yang Yanqun, Zhao Yan, Xiao Zujun, Wang Fengqi, Mi Guangping, Yu Yongqing, Chen Shihe, Xie Bigui, Yao Zize, Yang Chuanxiu und Fu Shangqing

Bezirk Anju (19):Li Zhiping, Leng Xiuuing, Lu Hongyou, Wu Suying, Tan Jianlan, He Deyin, Wu Mingshu, Tian Biying, Zhang Fengying, Wu Renke, Yang Qiongfang, Feng Ping, Zhang Ning, Zhang Ping'an, Tian Yulan, Yin Sujun, Peng Xianglian, Lu Xiuqing und Zhang Lanfang

Bezirk Pengxi (14):Liu Xianbi, Wang Qiong, unbekannt, Liu Hongjun, He Xianyu, Wang Zhengfan, Zhu Quanying, Guo Yuejun, Lin Suzhen, Chen Xiufang, Li Jiyou, Huang Xiuzhen, Zhang Wuchen und Chen Li

Bezirk Shehong (9):Xiao Kunquan, He Jichun, Zhang Yuxiu, Wang Changming, Hu Jinrong, Zhang Qiongzhen, Zhao Yulan, Wang Dewen und Pu Yuanzhen

Bezirk Dayin (3):Shi Chunxue, Pu Xiaofang und Chen Ying

Herkunft unbekannt (7):Wang Qun, Luo Youfu, Xiao Sufang, Chen Yilan, Chen Wenchun, Chai Yurong und Wen Xianrong