(Minghui.org) Falun Gong-Praktizierende in Taiwan veranstalteten am 1. Mai 2016 vor der nationalen Sun Yat-sen Gedenkhalle verschiedene Aktivitäten, um den bevorstehenden 17. Welt-Falun-Dafa-Tag, den 13. Mai zu feiern. Dieser Tag ist auch der 65. Geburtstag des Meisters Li Hongzhi, des Gründers von Falun Dafa, auch Falun Gong genannt.

Hunderte Praktizierende versammelten sich und machten die friedlichen Übungen. Danach gab es verschiedene Aufführungen mit traditionellen chinesischen Tänzen, Instrumenten und Gesang. Eine Fotoausstellung an den Seiten des Platzes vor der Gedenkhalle, erlaubte es den vielen Passanten, etwas über Falun Gong und dessen weltweite Auswirkung zu erfahren.

Am Ende der Feier wünschen Praktizierende Meister Li Hongzhi alles Gute zum Geburtstag (so die chinesischen Worte auf dem Spruchband).

Große Gruppenübungen. Auf dem Spruchband im Hintergrund stehen die Worte „den 13.5., den Welt-Falun-Dafa-Tag feiern.“ Die Schriftzeichen vorne bedeuten „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht.”

Touristen aus China schauen der groß angelegten Falun Gong Veranstaltung zu und machen Aufnahmen. Nur wenn sie ins Ausland reisen, können sie so etwas erleben, da Falun Gong in China verfolgt wird.Besucher schauen sich die Fotoausstellung von Falun Gong an.

Lebhafte Aufführung der Hüfttrommler.

Eine Praktizierende spielt die Erhu, ein traditionelles chinesisches Instrument.

Junge Praktizierende führen traditionelle chinesische Tänze vor.

Vokalensemble

Trommelaufführung

Die Tian Guo Marching Band spielt auf der Bühne.

Frau Liao Weiyi trägt das Kostüm eines “himmlischen Mädchens” und verteilt bei der Veranstaltung handgemachte Lotusblumen an die Touristen.

Eine Familie von Praktizierenden

Chen Chunhao (Mitte), seine Frau Wanchen und sein Schwager Li Jianhao (links) bei der Feier.

Dr. Chen Chunhao, Absolvent der Taiwan-Universität, arbeitet für ein Elektronikunternehmen. Er kam mit seiner Frau Wanchen, ihren beiden Kindern und seinem Schwager Li Jianhao zur Feier. Die ganze Familie praktiziert Falun Gong.

Dr. Chen hatte, seit er ein Kind war, immer nach dem Sinn des Lebens geforscht. In seinem letzten Jahr am College, sah er einen Professor im Fernsehen, der über seine Erfahrung des Kultivierens im Falun Gong erzählte. Dr. Chen war neugierig, also kaufte er das Buch Zhuan Falun (das Hauptwerk von Falun Gong).

„Das ist das, wonach ich gesucht habe, sagte ich mir“, erzählte Dr. Chen. „Das Buch erklärt eindeutig in einfacher Sprache doch tiefgehend die Bedeutung des Lebens. Das ist eine große erhebende Praktik, und ich trat die Reise der Kultivierung an.

Früher hatte ich schlechte Laune, aber Falun Gong lehrt Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Ich versuche diesem Prinzip zu folgen. Wenn ich Konflikten begegne, versuche ich, nach innen zu schauen, um meine eigenen Unzulänglichkeiten zu finden. Ich versuche auch, nicht mehr nur an Verlust und Gewinn zu denken. Das hat mir in der Schule und bei der Arbeit sehr geholfen.“

Chens Schwager Li Jianhao war seit seiner Kindheit krank gewesen. Er war häufiger Besucher in örtlichen Krankenhäusern. Li schloss sich allerlei religiösen Gruppen an und suchte nach dem Ziel des Lebens. Im Jahr 2002 gab ihm seine Mutter das Buch Zhuan Falun.

„Falun Gong hat nicht nur meine Krankheiten geheilt, sondern zeigte mir auch die Richtung meines Lebens. Ich fühle mich nicht mehr verloren. Mein Leben ist reich und sinnvoll geworden.“

Dr. Chens Frau Wanchen dachte früher, dass das Praktizieren von Falun Gong nur etwas für ältere Menschen sei. Als ihre Mutter ihr das erste Mal über Falun Gong erzählte, schenkte sie ihr nicht viel Aufmerksamkeit. Doch die Veränderungen ihres Bruders machten sie neugierig.

Angeregt durch Herrn Li, nahm Wanchen an dem kostenlosen Falun Gong-Seminar für Studenten teil, wo sie mehr über Falun Gong erfuhr und begann auch zu praktizieren.

„Meister Li Hongzhi hat so viel für alle Praktizierenden getan“, sagte Wanchen mit Tränen in den Augen. „Heute kommen wir hierher, um unsere Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen und wünschen Meister Li Hongzhi alles Gute zum Geburtstag.“