(Minghui.org) In China riskiert man sein Leben, wenn man ein Plakat über Falun Dafa aufhängt. Nun folgt der Bericht eines Falun-Dafa-Praktizierenden, der die Kraft des Glaubens und der aufrichtigen Gedanken inmitten der Gefahr erlebt hat.

Am Welt-Falun-Dafa-Tag im Jahr 2016 fuhr ich zusammen mit einigen Praktizierenden in eine abgelegene Gegend aufs Land, um dort Spruchbänder zu Falun Dafa sowie Plakate über die Verfolgung aufzuhängen.

Auf dem Weg dorthin waren wir sehr ruhig und sandten aufrichtige Gedanken aus. Nach unserer Ankunft führten wir unseren Plan aus.

Es handelte sich um einen der „sensiblen“ Tage, an dem die Behörden in Alarmbereitschaft waren.

Zusätzliche Polizisten und andere Personen waren im Einsatz, um den Praktizierenden aufzulauern.

Als wir ein Spruchband aufhängten, hörten wir plötzlich, wie jemand die Polizei anrief. Ich sagte zu den anderen: „Habt keine Angst. Der Meister und das Fa sind bei uns. Es gibt nichts, wovor wir uns fürchten müssten. Lasst uns aufrichtige Gedanken aussenden und das hier zu Ende bringen."

Wir fuhren fort, das Spruchband aufzuhängen und befestigten die Plakate an dem Leitungsmast.

Als ich meinen Kopf umdrehte, sah ich, wie die Person, die die Polizei angerufen hatte, auf mich zukam. Ich hatte keine Zeit, wegzugehen oder die anderen Praktizierenden zu warnen.

Dann hörte ich einige Schimpfworte und bevor ich mich umdrehen konnte, hatte mich ein Polizist an der Hand gepackt.

Ich hatte keine Angst und sagte ernst: „Lass meine Hand los!“

Der Polizist zog seine Hand sofort zurück und starrte mich an, als wäre er gerade aufgewacht.

Ich konnte sehen, dass die üblen Gespenster hinter seinem Rücken aufgelöst wurden und seine klare Seite durch meine Worte aufgeweckt worden war.

Danach sandte ich diesen Gedanken aus: „Lass ihn erstarren!“ und ging ruhig weg. Ohne weitere Probleme traf ich dann die anderen Praktizierenden.

An jenem Abend wurde ein älterer Praktizierender verhaftet, aber er schaffte es, am nächsten Tag frei zu kommen.

Dieser Vorfall half mir, die Worte des Meisters besser zu verstehen:

„Nachdem ihr die Faktoren hinter ihm erledigt habt, schaut ihr euch an, was auf der Oberfläche dann gezeigt wird? Menschen ohne die Faktoren hinter sich werden alles tun, was du ihnen sagst. Du bist ein Kultivierender und hast Fähigkeiten. Du bist jemand, der sich auf dem Weg zur Gottheit befindet. Er ist ein gewöhnlicher Mensch und hat keine Energie. Deshalb fixiert euren Blick nicht auf das Äußere des Menschen. Erst wenn ihr die Faktoren hinter ihm eliminiert habt, dann wird das Problem von Grund auf gelöst. So könnt ihr die Situation ändern und die Menschen umwandeln.“ (Li Hongzhi, Die Fa-Erklärung zum 20. Jahrestag, 13.05.2012)

Wir befinden uns im letzen Stadium der End-Fa-Zeit und müssen verstehen, dass alle Störungen, denen wir bei der Errettung der Lebewesen begegnen, von den übriggebliebenen alten Mächten und verschiedenen niedrigen Wesen in anderen Räumen stammen. Sie kontrollieren die Menschen, die die Fakten nicht kennen. Wir sollten auch diese Menschen erretten, die vom Bösen benutzt werden. Wir können sie daran hindern, Schlechtes zu tun, damit sie errettet werden können.

Bitte zeigt mir gutherzig alles auf, was in meinem Erfahrungsbericht nicht dem Fa entspricht.