(Minghui.org) Eines Nachts war ich aufgewühlt und verzweifelt und konnte nicht schlafen. Mein Mann und mein Sohn schliefen friedlich. Als sie auf meine Rufe nicht reagierten, schüttete ich kaltes Wasser über sie.

Das geschah, als ich noch nicht Falun Gong praktizierte. Ich hatte damals starke Eigensinne: Ruhm und Reichtum waren mir wichtig und ich war sehr neidisch. Ich hatte geschwollene Beine und starke Rückenschmerzen. Deshalb konnte ich nur eine Stunde im Liegen schlafen und musste den Rest der Nacht sitzend verbringen. Wegen des Schlafmangels hatte ich ein sehr hitziges Gemüt, und mit der Zeit wurde es immer schlimmer.

Im Jahr 1996 traf ich „zufällig“ einen Falun-Gong-Praktizierenden, der mich in die Praktik einführte. Am folgenden Tag ging ich zum Übungsplatz. Während der Übungen fühlte sich mein Rücken warm an – ein sehr schönes Gefühl. Ich war glücklich. Als ich meine Augen öffnete, leuchtete der Himmel in orangenen Farben. Nach den Übungen war mein Körper entspannt und meine Krankheitssymptome hatten sich gemildert. So etwas hatte ich noch nie erlebt. Ich kaufte sofort alle Falun-Gong-Bücher, die ich finden konnte.

Später richtete ich bei mir zu Hause eine Fa-Lerngruppe ein. Ich lernte die Fa-Erklärungen und praktizierte täglich die Übungen. Die Lehre von Falun Dafa führte mich durch mein Leben und ich wurde eine gute Person. Ich änderte mich von einem kalten und introvertierten Menschen zu einer fröhlichen und aufgeschlossenen Person. Alle meine Krankheiten verschwanden. Meine Familie profitierte enorm davon, dass ich praktizierte.

Prüfung des Glaubens

Eines Morgens im Jahre 1998 wachte ich auf und mein linkes Auge juckte stark. Es war auf die Größe eines Eis angeschwollen. Mein Mann überredete mich, ins Krankenhaus zu gehen. Die Diagnose mehrerer Ärzte lautete: Mein Auge wäre von Fäulnis befallen. Sie sagten, es wäre bereits zu spät, das Auge noch zu retten und es müsste sofort operativ entfernt werden. Der Arzt erklärte uns: Würde die Operation gut verlaufen, könnte ich danach auf meinem rechten Auge noch ein wenig sehen können, würde sie fehlschlagen, wäre ich komplett blind.

Während mein Mann noch mit den Aufnahmeformularen beschäftigt war, war ich komplett von dem Gedanken eingenommen, mein Augenlicht zu verlieren. Aber dann erinnerte ich mich daran, dass ich eine Falun-Gong-Praktizierende war und beruhigte mich. Mir wurde klar, dass ich das Krankenhaus sofort verlassen musste. Ich stand auf und zwängte mich durch eine Menschenmenge, lief aus dem Krankenhaus, fand ein Taxi und ließ mich nach Hause fahren.

Kurz danach kam auch mein Mann zurück. Er wollte mich wieder ins Krankenhaus zurückschleppen. Ich klammerte mich verzweifelt an die Haustür und sagte zu ihm, ich würde lieber sterben, als ins Krankenhaus zurückzugehen. Er rief unsere Verwandten an. Über 20 Leute kamen zu uns. Sie waren schockiert, als sie meine Augen sahen und hörten sich die Diagnose an. Sie weinten und baten mich, mich operieren zu lassen.

Mein Herz sagte mir, dass mich das Krankenhaus nicht retten konnte – nur Falun Gong konnte mir helfen. Ich hatte keine andere Option. Mein Mann bestand jedoch weiterhin auf einer Operation.

„Falun Gong reinigt meinen Körper, wenn ich das Karma beseitige“, erklärte ich ihm. „Bitte gib mir noch zwei Tage. Ich werde das Fa lernen und die Übungen praktizieren. Wenn meine Augen besser werden, gehen wir nicht ins Krankenhaus. Ändert sich nichts, gehe ich mit dir zusammen dorthin und lasse mich operieren.“

Er war einverstanden und sagte: „Und wenn deine Augen durch die Übungen geheilt werden, dann werde ich auch Falun Gong lernen.“

So kam ich zur Ruhe und las das Zhuan Falun (Li Hongzhi), das Hauptbuch von Falun Dafa. Mein linkes Auge konnte ich nicht öffnen und mit meinem rechten Auge sah ich schlecht. Die Augen tränten. Also bat ich meine Nichte, mir vorzulesen. Sie las unter Tränen. Sie las und weinte, las und weinte. Ich sagte: „Du sollst mich nicht so behandeln. Glaube einfach daran, dass meine Augen gut werden. Wenn du glaubst, werden Wunder geschehen. Du musst mich unterstützen und daran glauben, dass das die Wahrheit des Universums ist.“

Danach wurden wir beide ruhiger. Ich hörte aufmerksam zu und plötzlich bewegten sich meine Augäpfel. Ich fühlte mich nicht mehr krank. Als am Abend alles ruhig wurde, hatte ich das Gefühl, dass ich Meister Li Hongzhi (Gründer von Falun Dafa) viel zu sagen hatte. Ich legte das Zhuan Falun auf den Tisch und kniete nieder. „Meister, bitte erlösen Sie mich! Bitte geben Sie mir meine beiden Augen wieder. Ich bin erst 43 Jahre alt. Ich habe noch einen langen Weg zu gehen.“ Dann meditierte ich im Doppellotussitz. Wenn die Schmerzen kamen, rezitierte ich:

„Schwer zu ertragen ist zu ertragen, Unmögliches ist möglich.“ (Li Hongzhi, Zhuan Falun 2012, S.580)

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war ich im Kopf kristallklar. Mein linkes Auge ließ sich vorsichtig öffnen und tränte nicht mehr. Dann ging ich zum Übungsplatz und praktizierte die Übungen. Als ich die erste Übung praktizierte, fühlte es sich an, als würde ich mich nach oben erheben. Als ich meine Augen öffnete sah ich die Praktizierenden ordentlich in der Reihe stehen. Als ich bei der zweiten Übung das Gebotsrad seitlich mit den Händen hielt, hatte ich das Gefühl, als würde jemand meine Arme halten und mich korrigieren. Ich dachte, das ist bestimmt der Meister, der mich ermutigt.

Zwei Wochen später waren beide Augen vollständig geheilt. Meine Familie und meine Verwandten waren alle Zeugen dieses Wunders von Falun Gong geworden. Viele von ihnen kauften sich Falun-Gong-Bücher und begannen zu praktizieren.

Aber drei Wochen später war mein linkes Auge wieder eine Woche lang rot und geschwollen. Das passierte noch weitere Male. Mein Mann wollte immer noch, dass ich ins Krankenhaus ging. Ich schaute nach innen und erkannte, dass ich meinem Mann gegenüber nicht rücksichtsvoll war. Ich war stur und dachte nur an mich selbst. Meistens setzte ich meinen Kopf durch. Sogar wenn ich falsch lag, verlangte ich noch eine Entschuldigung von ihm. „Ohne Verlust kein Gewinn!“ Als ich diesen Grundsatz verstanden hatte, sprach mein Mann nicht mehr vom Krankenhaus. Meine Augen plagten mich auch nicht mehr.

Die Rückenschmerzen meines Mannes verschwinden ohne Behandlung

Am 20. Juli 1999 begann die Kommunistische Partei Chinas Falun Gong zu verfolgen. Mein Mann gab Mitpraktizierenden 2000 Yuan (ca.260 €) und unterstützte uns, damit wir in Peking eine Petition einreichen konnten. In unserem Haus gab es eine Fa-Lerngruppe und viele Konferenzen zum Erfahrungsaustausch wurden ebenfalls bei uns zuhause abgehalten.

Mein Mann passte draußen auf, wenn wir eine Konferenz hatten. Wenn Praktizierende von ihrem Zuhause fliehen mussten und bei uns für ein paar Tage Zuflucht suchten, behandelte mein Mann sie zuvorkommend und dachte nicht an den eigenen Gewinn oder Verlust.

Dann bekam mein Mann Rückenschmerzen. Es wurde immer schlimmer und irgendwann konnte er nur noch ein paar Minuten stehen. Im Jahr 2010 sollte dann seine Wirbelsäule operiert werden. Unser Sohn suchte Experten in Peking auf, die ihn behandeln sollten. Mein Mann bat mich, seinen Koffer zu packen. Ich sagte: „Ich bin gegen diese Operation. Du weißt nicht, ob sie Erfolg haben wird.“

Mein Mann erwiderte, niemand könne das garantieren. Ich antwortete: „Falun Gong gibt dir die Garantie. Du hast das Wunder gesehen, das mir wiederfahren ist.“

Da wurde mein Mann wütend, weil er dachte, dass ich damit meinte, dass ich ihn nicht pflegen wolle. Ich sendete sofort aufrichtige Gedanken aus und bat den Meister, ihm zu helfen. Ich wusste, er brauchte keine Operation.

Nach zwei Stunden kam mein Mann mit seinem Koffer zurück. Er fragte: „Hast Du für mich ausgesendet?“ Er erzählte mir, dass ihm die Ärzte eine konservative Methode empfohlen hätten, die eine Hochtechnologie erfordere, da bei einer Operation das Risiko einer Lähmung zu groß sei.

Also begann mein Mann, das Zhuan Falun zu lesen, jeden Tag ein Kapitel. Er schaute sich auch die DVDs von Shen Yun Performing Arts an und informierte sich über die wahren Umstände der Verfolgung. Manchmal praktizierte er auch die Übungen. Zwei Wochen später waren die Rückenschmerzen verschwunden – ohne ärztliche Behandlung. Auch seine anderen Krankheiten waren geheilt. Er erfreut sich nun ausgezeichneter Gesundheit. Und das, obwohl er aus Angst vor der brutalen Verfolgung durch die Kommunistische Partei noch nicht ernsthaft mit dem Praktizieren begonnen hat.