(Minghui.org) Anlässlich des Gedenktages „20. Juli“ organisierten Falun-Gong-Praktizierende in ganz Europa Veranstaltungen, um auf die Verfolgung von Falun Gong in China aufmerksam zu machen.

Die Verfolgung hat seit dem Beginn der Verfolgung vor genau 18 Jahren zum Tod abertausender Falun-Gong-Praktizierender geführt. Weit mehr wurden allein wegen ihres Glaubens an Falun Gong und seine Prinzipien „Wahrhaftigkeit – Güte – Nachsicht“ gefoltert. Die Kommunistische Partei Chinas billigt stillschweigend sogar Chinas staatlich geförderten Organraub an Lebenden für lukrative Gewinne. Die genaue Anzahl der Falun-Gong-Praktizierenden, die während der Verfolgung ums Leben gekommen sind, kann wohl niemals genau ermittelt werden können.

Informationsveranstaltungen in Schweden

Am 20. Juli führten Falun-Gong-Praktizierende vor der chinesischen Botschaft, dem Rathaus, dem Königlichen Garten und auf dem Münzplatz eine Reihe von Veranstaltungen durch, um die Kultivierungspraktik Falun Gong vorzustellen und auf die Verfolgung aufmerksam zu machen.

Falun-Gong-Übungen vor der chinesischen Botschaft

Der Praktizierende Marcos (Mitte) aus einer nahe gelegenen Stadt beteiligt sich an den Aktivitäten. Er praktiziert seit August 2016 Falun Gong.

Praktizierende informieren im königlichen Garten über die Verfolgung und zeigen die Übungen.

Praktizierende informieren über die Verfolgung und sammeln auf dem Münzplatz zwischen dem Parlament und dem königlichen Palast Unterschriften gegen den Organraub an Lebenden durch das kommunistische Regime.

Belgien: Praktizierende fordern, dass Jiang Zemin vor Gericht gestellt wird

In Brüssel versammelten sich die Falun-Gong-Praktizierenden am 19. Juli vor der chinesischen Botschaft, um die 18-jährige Verfolgung in China zu verurteilen. Sie forderten das Ende der Verfolgung und dass Jiang Zemin vor Gericht gestellt wird. Jiang ist Chinas Ex-Staatschef, er hatte seine Macht missbraucht, indem er die Verfolgung befahl und aufrechterhielt.

Kundgebung der Falun-Gong-Praktizierenden vor der chinesischen Botschaft in Brüssel

Der Falun-Gong-Praktizierende Philip beteiligt sich an der Veranstaltung.

Protest vor der chinesischen Botschaft in Finnland

Auch vor der chinesischen Botschaft in Helsinki fand am Morgen des 20. Juli ein friedlicher Protest statt.

Am 20. Juli 2017 machen Praktizierende gemeinsam die Übungen und protestieren friedlich vor der chinesischen Botschaft in Finnland.

Praktizierende informieren in der Innenstadt von Helsinki über die Verfolgung und sammeln Unterschriften zur Verurteilung der Verfolgung von Falun Gong.

Praktizierende aus der Slowakei informieren in Bratislava

Am Morgen des 19. Juli 2017 erklärten slowakische Falun-Gong-Praktizierende vor dem Nationaltheater im Zentrum der Altstadt von Bratislava, was Falun Gong ist und warum die Kommunistische Partei die Praktizierenden verfolgt. Außerdem sammelten sie Unterschriften für eine Petition gegen die Gräueltaten des Organraubs in China.

Passanten unterschreiben die Petition gegen die Verfolgung.

Die Praktizierenden sprechen mit den Menschen über die Verfolgung in China.

Eine Gruppe französischer Jugendlicher unterschreibt die Petition gegen die Verfolgung.