(Minghui.org) Ich bin 74 Jahre alt und wohne in einem abgelegenen Dorf in der Provinz Liaoning. Im Jahr 1997 habe ich mit dem Praktizieren von Falun Gong begonnen.

In unserer Fa-Lerngruppe gibt es vier ältere Falun-Gong-Praktizierende, die älteste ist 74 und der jüngste ist 65 Jahre alt. In den vergangenen Jahren sind wir in ländliche Gebiete gereist, um dort DVDs, Zeitschriften und Tischkalender zu verteilen, die über Falun Gong (auch Falun Dafa genannt) informieren.

Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und sandten aufrichtige Gedanken aus, um alle negativen Elemente in den anderen Dimensionen zu beseitigen, bevor wir mit den Menschen sprachen. Eine von uns fuhr fort, aufrichtige Gedanken auszusenden, während die anderen mit den Ortsbewohnern über Falun Gong und die Verfolgung sprachen.

Junger Mann ändert seine Haltung gegenüber Falun Gong

Als wir auf einem Bauernhof ankamen, verlangte ein junger Mann zu wissen, wer wir seien und warum wir da seien. Er fand heraus, dass wir Falun-Gong-Praktizierende waren. Darafhin sagte er, dass er die Polizei anrufen werde, wenn wir uns nicht sofort entfernen würden.

Wir blieben ruhig und sandten aufrichtige Gedanken aus, um die schlechten Elemente hinter ihm in den anderen Dimensionen auszuräumen. Dann begann ich, ihn nach seiner Erziehung zu befragen und sagte ihm, dass ein Verwandter von mir die Pekinger Universität absolviert habe, genau wie er.

Er fing an, sich ein wenig zu beruhigen, also erzählte ich ihm von Falun Gong und schlug vor, dass er sich von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und ihren Unterorganisationen zurückziehe. Ich sagte ihm, dass Falun Gong immer noch stark sei, obwohl Jiang Zemin, der ehemalige Führer der KPCh, geschworen habe, Falun Gong innerhalb von drei Monaten auszurotten. An vielen Orten auf der ganzen Welt werde Falun Gong von den Menschen praktiziert. Dann sprach ich über die weit verbreitete Korruption in China.

Ich konnte sehen, wie sich seine Haltung veränderte, also bat ich ihn, die Informationsmaterialien zu lesen, die ich ihm gegeben hatte. Außerdem bat ich ihn, die Software zu verwenden, um die Internet-Blockade zu durchbrechen, damit er die Wahrheit über die Geschichte der KPCh und die Verfolgung von Falun Gong herausfinden könne.

Eine Dame bewundert die Praktizierenden

In einem Dorf stießen wir auf vier Personen und sagten ihnen, dass wir Falun-Gong-Praktizierende seien. Gerade als ich zu reden aufhörte, sagte eine Dame laut, dass sie Falun Gong bewundere und dass die Praktizierenden großartig seien.

„So viele Jahre hat Falun Gong überlebt“, sagte sie, „und die Praktizierenden helfen den Menschen, die Wahrheit zu erkennen. Es ist erstaunlich, dass sie ihr eigenes Geld verwenden, um Informationsmaterial herzustellen.“

Sie hatte bereits die Partei verlassen und dank ihr beschlossen die übrigen drei Personen der Gruppe, ebenfalls auszutreten.

Haltung ändern

Der Besitzer des nächsten Hauses glaubte nicht, was wir ihm über Falun Gong erzählten oder dass wir die Informationsmaterialien mit unserem eigenen Geld bezahlen. Ich erzählte ihm, wie die Übungen mir zu guter Gesundheit verholfen hätten und wie viel Geld ich gespart hätte, weil ich keine medizinischen Rechnungen begleichen müsse.

Ich fügte hinzu: „Wenn ich Ihnen nicht von der Gutherzigkeit von Falun Gong erzähle, wird jeder, der es immer noch vorzieht, sich der Partei anzuschließen, einen großen Verlust erleiden, sobald die Partei die Macht verliert. Ich kultiviere Gutherzigkeit. Wie kann ich so egoistisch sein, Sie nicht die Wahrheit erkennen zu lassen?“

Daraufhin beschlossen er und seine Familie, aus der KPCh auszutreten.

Eine Berggegend besuchen

Wir kamen in einem Berggebiet an. Es war schwer, die Häuser auszumachen, da es keine Straßen gab und das ganze Gebiet mit Bäumen bedeckt war. Allerdings schafften wir es, mit Bewohnern aus 30 Haushalten zu sprechen – viele von ihnen traten danach aus der KPCh aus.

Im letzten Haus wohnte ein Bauer, der Schweine züchtete. Er sagte uns, dass es auf dem Berg noch sechs weitere Haushalte gebe. Aber er riet uns davon ab, sie zu besuchen, weil es die Häuser des Partei-Dorfleiters waren.

Es war sehr heiß und feucht und unsere Kleidung war durchgeschwitzt, aber wir wussten, dass wir dort hingehen mussten. Auf dem Weg dorthin, rezitierten wir:

„Große Erleuchtete, keine Furcht vor BitternisWillen diamantfestKein Festhalten an Leben und TodEdelmütig auf dem Weg der Fa-Berichtigung“(Li Hongzhi, Aufrichtige Gedanken, aufrichtiges Verhalten, 29.05.2002, in: Hong Yin II)

An den ersten beiden Häusern hinterließen wir einige Flyer, da niemand die Tür öffnete.

Im dritten Haus war ein älterer Mann. Wir erzählten ihm von der Korruption in der Gesellschaft und dass der Himmel die verfallene Moral bestrafe, indem er die Zahl der Naturkatastrophen erhöhe.

Er hörte aufmerksam zu und beschloss danach, mit seinem richtigen Namen aus der Partei auszutreten. Wir gaben ihm ein Exemplar der Neun Kommentare über die Kommunistische Partei und einige Informationsmaterialien über Falun Gong.

In den vergangenen Jahren haben wir alle Dörfer und Städte in unserem Landkreis besucht. Wir wissen nicht, wie weit wir gegangen sind und wie viele Menschen die Fakten über Falun Gong kennengelernt haben. Aber wir sind sicher, dass wir in unseren Bemühungen nicht aufhören werden, den Menschen zu helfen, errettet zu werden.