(Minghui.org) Im Winter 2004 war meine Tochter zwei Jahre alt, und jeder sagte, sie sei ein hübsches Mädchen.

Eines Tages, als sie gerade wach geworden war, bemerkte ich, dass ihr rechtes Auge gerötet war und sich unter der Iris ein weißer Punkt befand. Ich rieb ihr Auge und dachte, dass ich den Punkt vielleicht entfernen könnte. Aber der Punkt blieb.

Ich wusste, dass es etwas Ernsteres war, aber an diesem Tag war es für einen Arztbesuch schon zu spät. Am nächsten Tag brachten mein Mann und ich sie dann zum Arzt.

Er diagnostizierte eine Keratitis, eine Entzündung der Augenhornhaut. Wir waren noch an zwei anderen Tagen in Krankenhäusern, bekamen aber die gleiche Diagnose. Die Ärzte sagten, dass es nach einer Infektion wieder aufbrechen und der ganze Augapfel weiß werden könnte. Es war unheilbar, weil es in diesem Gebiet keine Nerven gab und Medikamente nichts bewirken konnten.

Mein Mann und ich waren schockiert und traurig!

Obwohl ich seit sieben Jahren Falun Dafa praktizierte, war mein Verständnis der Dafa- Lehren nicht solide. Sechs Monate lang behandelte ich das Auge meiner Tochter mit Medikamenten und Salben, aber nichts half. Wenn ich ihr Auge sah, brach es mir fast das Herz.

Eines Tages im Sommer 2005 holte ich meine Tochter aus der Kindertagesstätte ab. Sie aß gerade einen frittierten Krapfen. Ich war sehr traurig über die Sache mit ihrem Auge und dachte an Meister Li (Gründer von Falun Dafa). Ich schloss meine Augen und sagte: „Meister, bitte helfen Sie uns. Nur Sie können uns helfen.”

Dann sagte meine Tochter: „Mama, der Meister!“

Ich öffnete sofort meine Augen und fragte: „Was hast du gesagt?“

„Mama, der Meister ist da!“

„Wo?“, fragte ich.

„Da.“ Meine Tochter zeigte auf meine linke Schulter.

Ich wagte nicht hinzuschauen, weil ich fühlte, dass ich es nicht wert war. Ich hatte den Meister früher schon einmal um Hilfe gebeten, als meine Tochter in Schwierigkeiten war, und der Meister hatte sich um sie gekümmert. Es beschämte mich. Gleichzeitig war ich bewegt und wieder zuversichtlich, dass das Auge meiner Tochter geheilt werden würde.

Als meine Tochter am nächsten Morgen ihre Augen öffnete, sah ich, dass sie klar waren, ohne ein Anzeichen der Keratitis. Obwohl ich eine Veränderung erwartet hatte, war ich dennoch sehr überrascht. Meine Dankbarkeit lässt sich nicht mit Worten ausdrücken!

Später sprach ich mit meinem Mann darüber. Er sagte nichts, aber ich sah, dass er dankbar war. Er war gegen meine Kultivierung, weil Falun-Dafa-Praktizierende in China schwer verfolgt werden.

Meine Tochter ist jetzt 14 Jahre alt, hübsch und gesund. Sie wusste, dass es der Meister war, der ihr schöne, strahlende Augen gab.

Sie sagte immer: „Zum Glück hat der Meister mich gerettet. Wäre ich sonst nicht blind geworden?“

Ich danke Ihnen, Meister.