(Minghui.org) Deng Daoheng, ein Falun-Gong-Praktizierender aus dem Kreis Kaijiang, wurde festgenommen, nachdem die Polizei seine Wohnung durchsucht und fast 100 Falun-Gong-Bücher gefunden hatte. Die Bücher waren ganz legal veröffentlicht worden, bevor Falun Gong 1999 verboten wurde.

Die Polizei beschlagnahmte auch seinen Computer und fand Bilder von der Minghui-Website. Darauf waren Grüße an den Begründer von Falun Gong, Herrn Li Hongzhi, die von Falun-Gong-Praktizierenden aus der ganzen Welt eingesandt wurden.

Deng wurde am 13. Januar 2018 15 Tage in Administrativhaft und später in Strafhaft genommen. Seine Anklage und Verhaftung erfolgte offiziell am 26. Februar. Er befindet sich derzeit im Untersuchungsgefängnis Kaijiang.

Deng war ehrenamtlicher Betreuer auf dem örtlichen Falun-Gong-Übungsgelände, bevor das kommunistische Regime in China 1999 diese Kultivierungspraktik verbot. Hunderttausende Praktizierende wurden seither inhaftiert, in Zwangsarbeitslager gesperrt, seelisch und körperlich misshandelt – viele haben ihr Leben verloren.