Kopenhagen, Dänemark: Aufruf zur Rettung zweier Schwestern, die in China wegen ihres Glaubens eingesperrt sind

„Nun sind sie zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Was können wir noch tun, um sie zu retten?“, fragt Wei Zaiyun bei einer Kundgebung vor der chinesischen Botschaft in Kopenhagen. Ihre beiden Schwestern sind nach 20 Monaten Haft jeweils zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. „Das ist falsch, denn sie sind unschuldig und sollten frei sein.“ 

Die Anklagen gegen Falun Gong-Praktizierende wurden fallen gelassen

Im Oktober 2016 wurden zwei Einwohnerinnen der Stadt Dandong verhaftet, weil sie mit anderen Menschen über die Verfolgung von Falun Gong gesprochen hatten. Einen Monat später wies der Staatsanwalt den einen Fall, im Februar auch den zweiten Fall wegen unzureichender Beweise ab und ließ die Praktizierenden gegen Kaution frei. 

Respektiere das „Zhuan Falun“ – das Buch vom Himmel

Ich möchte darüber sprechen, wie Praktizierende in meiner Gegend einige Lektionen zu lernen hatten, weil sie das Buch Zhuan Falun nicht genügend respektierten.

Junger Praktizierender: Lernen, die Eigensinne loszulassen

Ein junger Praktizierender spricht darüber, wie er durch Anrufe mit dem Handy die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Dafa in China erklärt. „Wenn ich das Fa nicht gut gelernt hatte, war ich voller menschlicher Anschauungen und konnte nicht ruhig bleiben, wenn mich jemand beschimpfte. Außerdem überwältigten mich dann Übereifer, Angeberei und Kampfgeist.“

Provinz Hebei: Nach einem Jahrzehnt Haft droht Praktizierendem erneut eine Anklage

Yang Yueliang ist keine vier Jahre nach seiner Freilassung erneut verhaftet worden, nur weil er sich weigert, seinen Glauben an Falun Gong aufzugeben. 

Aktuelle Nachrichten

© Copyright Minghui.org 1999-2017